EZB belässt Leitzins unverändert auf 0,25 Prozent

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins nicht angetastet. Trotz der zuletzt sehr niedrigen Inflationsrate bleibt der Zins, zu dem sich die Geschäftsbanken bei der Notenbank Geld leihen können, auf dem Rekordtief von 0,25 Prozent. Das teilte die EZB am Donnerstag nach ihrer zweitägigen Ratssitzung in Frankfurt mit.

Der Einlagensatz, zu dem Banken kurzfristig Geld bei der Notenbank parken können, liegt weiterhin bei null Prozent, der Ausleihungssatz bleibt bei 0,75 Prozent. EZB-Chef Mario Draghi wird die geldpolitischen Entscheidungen ab 14.30 Uhr vor der Presse erläutern. Beachtet werden vor allem die Inflationsprognosen.

EZB-Chef Mario Draghi begründete die Entscheidung, die Geldpolitik nicht weiter zu lockern, mit einer guten Konjunkturlage im Euroraum. Die Daten seit der letzten Zinssitzung vom Februar hätten unter dem Strich positiv überrascht, sagte Draghi am Donnerstag in Frankfurt.

Draghi nannte etwa robuste Stimmungsindikatoren wie die zuletzt gestiegenen Einkaufsmanagerindizes, eine Umfrage unter ranghohen Unternehmensvertretern. Insgesamt hätten sich die Erwartungen der Notenbank bestätigt, sagte Draghi.

Lesen Sie auch