Der Kanzler plant Arbeitsmarktmaßnahmen

Faymann kündigt neues Konjunkturpaket an

Bundeskanzler Faymann plant ein neues Arbeitsmarktpaket. Das kündigte er am Dienstag nach dem Ministerrat an. Auf Details ließ sich der SPÖ-Chef fürs erste nicht ein. Er habe aber jedenfalls im Themenfeld Besserqualifizierung einiges vor. Naheliegend ist, dass Faymann konkretere Vorstellungen am Mittwoch bei seiner großen Rede zum einjährigen Regierungsjubiläum in der Hofburg kundtun wird.

Die Weiterqualifizierungsoffensive begründete der Kanzler damit, dass Maßnahmen in diesem Bereich bisher besonders erfolgreich gewesen seien. Zwei Drittel hätten nach Schulungen wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß gefasst, erklärte Faymann. Die hohen Arbeitslosenzahlen bedauerte der Kanzler zwar, verwies aber darauf, dass man in Europa die zweitgeringste Arbeitslosigkeit und auch Jugendarbeitslosigkeit habe. Auch seien so manche Schreckensszenarien von Wirtschaftsforschern bei weitem nicht eingetroffen.

Zuvor hatten die Arbeiterkammer und die Grünen ein drittes Arbeitsmarktpaket gefordert. Mit über 257.740 registrierten Arbeitslosen und mehr als 78.780 Personen in Schulungen des Arbeitsmarktservice (AMS) sei die Zahl der Arbeitsuchenden in Österreich im November neuerlich deutlich um rund 20 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2008 gestiegen, so AK-Präsident Tumpel.