Fed setzt Nullzinspolitik bis Ende 2014 fort

Dicke Überraschung in Washington: Die US-Notenbank will ihre faktische Nullzinspolitik nun sogar bis mindestens Ende 2014 beibehalten und damit deutlich länger als an den Börsen erwartet worden war.

Vor diesem Zeitpunkt sei wegen der schwierigen konjunkturellen Lage wahrscheinlich nicht mit einer Zinserhöhung zu rechnen, teilte die Federal Reserve (Fed) nach einer Sitzung ihres für die Geldpolitik zuständigen Offenmarktausschusses (FOMC) mit. Den Leitzins beließ die Fed bei 0 bis 0,25 Prozent.

Bisher hatte sich die Fed darauf festgelegt, den Leitzins bis "Mitte 2013" auf dem gegenwärtigen rekordniedrigem Niveau zu halten. Im weiteren Verlauf des Abends äußert sich Fed-Chef Ben Bernanke vor der Presse in Washington zu den Beschlüssen.

Die Fed äußerte sich trotz einiger zuletzt gut ausgefallener Konjunkturdaten pessimistisch zu Lage und Perspektiven der US-Wirtschaft. Die Arbeitslosigkeit sei weiter viel zu hoch und die Investitionstätigkeit vieler Unternehmen habe zuletzt nachgelassen.