Schroecksnadel

feratel rutscht im 1. Quartal tiefer in die roten Zahlen

Artikel teilen

Der Tourismus-Dienstleister ist schwächer als in den Vorjahren in das neue Geschäftsjahr gestartet und noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

Der Konzernumsatz verringerte sich auf 4,3 Mio. Euro, nach 4,9 Mio. Euro im Vergleichsquartal 2008/09. Der operative Verlust (EBIT) weitete sich auf -1,42 (-1,11) Mio. Euro aus. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet das Management dennoch ein positives Ergebnis.

"Die Ergebniszahlen der ersten beiden Quartale sind traditionell von einer saisonalen Entwicklung gekennzeichnet und präsentieren sich - unabhängig von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen - seit jeher negativ", so feratel.

Den Umsatzrückgang führt das Management u. a. auf den positiven Einmaleffekt im Vorjahr durch die Fußball-EM zurück, den spürbaren Margendruck im Geschäftsfeld Telekommunikation und der Zurückhaltung des gesamten Werbemarktes. Das EBITDA verschlechterte sich von Mai bis Juli auf -0,684 (-0,269) Mio. Euro, das EBT gab auf -1,44 (-1,15) Mio. Euro nach.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo