Fiat überprüft Partnerschaft mit Suzuki und Mazda

Fiat überprüft die Möglichkeit einer Partnerschaft mit Suzuki und Mazda. Dies betonte Fiats Geschäftsführer Sergio Marchionne nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. "Die Welt ist offen und wir können überall etwas unternehmen. Wir sind soeben nach Russland zurückgekehrt. Es gibt viele Gelegenheiten, die wir überprüfen können.

In Europa gibt es nicht mehr so viele Partner", meinte Marchionne, der in seiner Rolle als Präsident des Autoherstellerverbands ACEA sprach. Laut dem Fiat-Chef können 20 Prozent der Produktionskapazität in der europäischen Autoindustrie als "strukturell überflüssig" bezeichnet werden. Die Nachfrage in Europa werde noch eine ganze Zeit lang niedrig bleiben, meint Marchionne. Der Fiat-Boss kündigte an, dass seine Gruppe bis Ende 2013 mit der Produktion eines neuen Jeeps in Russland beginnen werde. Dies werde in den Produktionswerken in Moskau oder in Sankt Petersburg erfolgen.

Lesen Sie auch