boerse

Aktien New York: Uneinheitlich - Öltitel drücken Dow Jones

In einer lustlosen Sitzung mit dünnen Umsätzen haben die US-Aktienmärkte am Freitag uneinheitlich geschlossen. Die Stimmung bei den Standardwerten sei getrübt, sagten Börsianer. Der weltweit wichtigste Aktienindex Dow Jones Industrial wurde vor allem durch Kursverluste bei Schwergewichten wie den Ölwerten nach unten gedrückt.

Techwerte legten dagegen weiter zu und ließen sich von einem Kurssprung bei Palm-Aktien inspirieren. Belastend wirkten neue Konjunkturdaten: Die Daten zu den persönlichen Einnahmen und Ausgaben deckten eine Rekord-Sparquote auf. Ein Händler sagte: "Der Versuch, mehr Geld verfügbar zu machen, funktioniert nicht - die Verbraucher konsumieren nicht, sondern sparen nur." Der Dow Jones Industrial Average endete 0,40% tiefer bei 8.438,39 Zählern. Auf Wochensicht verlor der Welt-Leitindex 1,19%. Zur Wochenmitte war der Dow auf den niedrigsten Stand seit einer Woche gefallen, erholte sich dann aber wieder. Der Auswahlindex NASDAQ 100 gewann 0,3% auf 1.480,20 Zähler.