ATX gewinnt 0,60 Prozent

Wiener Börse

ATX gewinnt 0,60 Prozent

Der ATX stieg 14,01 Punkte oder 0,60 Prozent auf 2.343,97 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Donnerstag befestigt geschlossen. Der ATX stieg 14,01 Punkte oder 0,60 Prozent auf 2.343,97 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 25 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.319,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,06 Prozent, DAX/Frankfurt +0,24 Prozent, FTSE/London +0,04 Prozent und CAC-40/Paris -0,19 Prozent.

Nach Verlusten über weite Strecken des Handelstages konnte der ATX im Späthandel klar ins Plus wenden. Auch an den europäischen Leitbörsen hatte sich die Stimmung merklich aufgehellt, nachdem sich auch die Wall Street Richtung Gewinnzone bewegte und die Ölpreise etwas zulegten.

In Wien präsentierte sich die Telekom-Austria-Aktie nach vorgelegten Ergebnissen auf den Einkaufslisten der Anleger weit oben und verteuerte sich um 1,90 Prozent auf 5,41 Euro. Das Telekomunternehmen hat im 1. Quartal 2016 weniger verdient, hält aber am bisherigen Ausblick fest. Die Analysten von der UBS schrieben in einer ersten Einschätzung, dass die Umsätze und das Ergebnis (EBITDA) moderat über den Erwartungen gelegen sind.

Unter den Schwergewichten kletterten Raiffeisen Bank International um 1,91 Prozent auf 14,17 Euro nach oben. voestalpine stärkten sich um 1,74 Prozent auf 31,80 Euro und Andritz gewannen knapp dahinter um 1,72 Prozent auf 48,91 Euro. Etwas gemäßigter aufwärts ging es mit OMV (plus 0,49 Prozent auf 26,40 Euro) und Erste Group (plus 0,20 Prozent auf 25,27 Euro). Wienerberger bauten hingegen ein Minus von 0,41 Prozent auf 17,02 Euro.

Flughafen Wien schlossen mit einem kleinen Plus von 0,10 Prozent bei 98,50 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Aktien des Airports gestrichen. Sie empfehlen nun neutral mit "Hold" und haben zugleich ihr Kursziel von 99 auf 106 Euro erhöht.

Zumtobel schwächten sich 1,27 Prozent auf 11,64 Euro ab. Der Leuchtenkonzern schließt sein Werk in Usingen (Hessen). Zum 31. August 2016 werden 156 Mitarbeiter ihre Stelle verlieren. Als Gründe nannte Zumtobel die nicht zufriedenstellende Auslastung und hohe indirekte Produktionskosten.

s Immo bauten einen Kursaufschlag von 2,28 Prozent auf 8,49 Euro. Die Immobilienfirma hat ihre am 31. März präsentierten vorläufigen Ergebniszahlen für das abgelaufene Jahr bestätigt. Zudem wird eine Dividendenausschüttung für 2015 von 0,30 Euro je Aktie anvisiert, nachdem im Vorjahr 0,24 Euro ausgeschüttet worden waren.

Schoeller-Bleckmann gaben leicht um 0,25 Prozent auf 60,10 Euro ab. Der Ölfeld-Ausrüster will bis zu einem Zehntel des Grundkapitals zurückkaufen. Das Rückkaufprogramm über bis zu 1,6 Mio. Aktien wird von 3. Mai 2016 bis 24. Oktober 2018 laufen.

Palfinger ermäßigen sich um 0,52 Prozent auf 26,85 Euro. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Kaufempfehlung "Buy" und ihr Kursziel von 31,50 Euro für die Aktien des Kranherstellers bestätigt. Die zur Wochenmitte veröffentlichten Zahlen zum ersten Quartal 2016 haben somit keine wesentliche Änderung der RCB-Einschätzung bewirkt.