ATX schwächer bei 2.713,84 Punkten

Börse

ATX schwächer bei 2.713,84 Punkten

Negatives Umfeld - Flughafen und OMV mit klaren Abschlägen.

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, zu Mittag bei gutem Volumen mit schwächerer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.15 Uhr mit 2.713,84 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 19,24 Punkten bzw. 0,70 %. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,22 Prozent, FTSE/London -0,48 % und CAC-40/Paris -0,47 %.

Der ATX weitete seine Abschläge bis Mittag wieder leicht aus. Auch die europäischen Leitbörsen drehten nach einem kurzen Test auf positives Terrain wieder ins Minus ab. Die Untersuchungen gegen Goldman Sachs belasten europaweit die Finanztitel. Nach dem tagelangen Flugverbot über Europa fanden sich Aktien der Flug- sowie Touristikbranche unter den größten Verlierern.

In Wien lagen Flughafen Wien 3,26 % im Minus bei 40,89 Euro. UniCredit-Analystin Katharina Kastenberger bezifferte am Montag gegenüber der APA den Umsatzverlust für die Flughafen Wien AG mit 2 Mio. Euro an jedem Flugverbots-Tag. RCB-Experte Bernd Maurer hält ebenso wie Daniel Lion von der Erste Group eine Belastung von rund 1 Mio. Euro pro Tag für realistisch aus Umsatzentgang plus Zusatzkosten.

Im Bank-Sektor tendierten Erste Group nach volatilem Verlauf um 1,34 % fester bei 34,15 Euro. Raiffeisen International gaben um 0,53 % auf 35,72 Euro nach. Bei den Versicherern mussten Vienna Insurance Group ein Minus von 1,15 % auf 37,94 Euro verbuchen.

Unter den weiteren Indexschwergewichten verloren OMV angesichts tieferer Rohölnotierungen 2,61 % auf 28,71 Euro. Telekom Austria schwächten sich um 0,67 % auf 10,37 Euro ab und voestalpine 0,43 % auf 29,91 Euro.

Strabag notierten 2,22 % tiefer bei 20,68 Euro. Die Erste Group hat das Kursziel von 25 auf 23,30 Euro gekürzt und die "accumulate"-Einstufung bestätigt.

Die Analysten von HSBC haben die Bewertung von Palfinger mit "neutral" und einem Kursziel von 21 Euro aufgenommen. Die Aktien des Kranherstellers büßten 5,19 % auf 17,92 Euro ein.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.732,78 Punkten, das Tagestief lag knapp nach der Eröffnung bei 2.671,80 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,91 % tiefer bei 1.287,17 Punkten. Im prime market zeigten sich zehn Titel mit höheren Kursen, 34 mit tieferen und einer unverändert.

Bis dato wurden im prime market 7.198.418 (Vortag: 6.338.655) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 165,27 (113,20) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 608.982 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 40,96 Mio. Euro entspricht.