Börse Tokio schließt behauptet

Nikkei 225

Börse Tokio schließt behauptet

Treffen von Regierungs- und Zentralbankvertretern nähren Fantasien.

Der Tokioter Aktienmarkt ist am Dienstag behauptet aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 13,93 Punkten oder 0,09 Prozent bei 15.323,14 Zählern. Der Topix Index fiel um 1,14 Punkte oder 0,09 Prozent auf 1.224,62 Einheiten. 992 Kursgewinnern standen 837 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 120 Titel.

Nach den Indexverlusten, die durch das Referendum über einen EU-Ausstieg Großbritanniens ausgelöst worden waren, stoppte die Tokioter Börse am Dienstag seine Talfahrt vorerst.

Die Stabilisierung stützte sich auf die Erwartung der Anleger weiterer geldpolitischer Maßnahmen. Ein Treffen zwischen dem Gouverneur der Bank of Japan (BOJ) und dem Premierminister Abe sorgte für Zuversicht, die Regierung und die Zentralbank könnten demnächst Lockerungsmaßnahmen setzen.

Bei den Einzelwerten konnten vor allem Baukonzerne von den Erwartung an eine mögliche Notfallsitzung der BOJ und folgende Schritte profitieren. So legten die Anteilsscheine von Taisei um 1,74 Prozent zu. Der Aktienkurs des Generalunternehmers Obayashi stieg um 2,32 Prozent. Die Aktien des Branchenkollegen Maeda stiegen um sogar um 5,01 Prozent.


Weniger gut erging es Exportwerten, die nach einem leichten Anstieg des Yen-Kurses Verluste schrieben. So büßten etwa die Autohersteller Mazda (minus 3,18 Prozent), Mitsubishi (minus 3,33 Prozent) und Toyota (minus 3,42 Prozent) jeweils deutlich über 3 Prozent ein.