Nikkei Börse Tokio

Vorgaben stützen

Börse Tokio schließt fester

Nikkei-225 Index stieg 125,56 Punkte oder 0,84% auf 15.071,88 Zähler.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Donnerstag befestigt geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Plus von 125,56 Punkten oder 0,84 Prozent bei 15.071,88 Zählern. Der Index knackte damit erstmals seit drei Wochen die psychologisch wichtige Marke von 15.000 Punkten.

Der Topix Index stieg um 5,41 Punkte oder 0,45 Prozent auf 1.216,77 Einheiten. 937 Kursgewinnern standen 648 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 142 Titel.

Angetrieben wurden die japanischen Märkte durch gute Vorgaben aus China und den USA. In den USA fielen Zahlen zu Industrie und Arbeitsmarkt überraschend besser aus. In China will die Regierung das schwächelnde Wirtschaftswachstum des Landes durch ein kleines Konjunkturprogramm und Steuererleichterungen stützen. Sie will 150 Mrd. Yuan (17,5 Mrd. Euro) am Anleihemarkt aufnehmen, um den Bau von Eisenbahnen in den weniger entwickelten Regionen Zentral- und Westchinas zu unterstützen.

Zudem soll ein Entwicklungsfonds zur Eisenbahnfinanzierung mit einem jährlichen Volumen von 200 bis 300 Mrd. Yuan aufgelegt werden. China strebt im laufenden Jahr ein Wirtschaftswachstum von 7,5 Prozent an. Zuletzt haben unter Ökonomen jedoch die Zweifel zugenommen, dass dieses Ziel erreicht werden kann.

Aufgrund der Ankündigungen standen Baumaschinenhersteller und Eisenbahnaktien im Fokus. Aktien von Komatsu stiegen um 1,8 Prozent, Hitachi Construction Machinery legten 0,5 Prozent zu. Anteilsscheine des Industrieroboter-Herstellers Fanuc stiegen um 1,2 Prozent.

Japanische Exportwerte profitierten von einem niedrigeren Yen-Kurs gegenüber dem Dollar. Honda Motor legten ein Prozent zu, Nissan Motor 0,4 Prozent.