Börse Tokyo

Nikkei stieg um 0,39 %

Börse Tokio schließt fester

Die Börsianer ließen sich von Euro- und US-Schuldenkrise wenig beeindrucken.

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag den Handel mit festeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index stieg 38,35 Punkte oder 0,39 % auf 9.974,47 Zähler. Der Topix Index schloss mit 859,36 Einheiten und einem Aufschlag von 2,48 Punkten oder 0,29 %. Der Umsatz belief sich auf rund 975,68 (Vortag: 1.135,93) Mio. Aktien.

Börsianer verwiesen zwar auf den weiter starken Yen sowie die Unsicherheiten über eine Abschwächung der US-Wirtschaft und die europäische Schuldenkrise. Allerdings hätten sich die japanischen Aktien davon wenig beeindruckt gezeigt. Auch dass sich mit Standard & Poor's (S&P) eine weitere Ratingagentur negativ zur langfristigen Kreditwürdigkeit der USA äußerte, konnte den Notierungen wenig anhaben.

Nachdem Google in den USA ein Umsatzplus im zweiten Quartal von 32 % auf gut 9,0 Milliarden Dollar und 36 Prozent mehr Gewinn als im Vorjahreszeitraum vermeldet hatte, legten in Tokio Papiere japanischer Internetunternehmen wie Yahoo Japan und Trend Micro um 1,80 % beziehungsweise 0,83 % zu.

Die zuletzt etwas schwächelnden Ölpreise ließen die Titel des Ölexplorationsunternehmens Inpex um 1,51 % auf 588.000 Yen sinken. Dagegen legten die Aktien des Elektronik-Einzelhändlers Yamada Denki deutlich um 2,38 % auf 6.880 Yen zu, nachdem die Zeitung "Nikkei" berichtet hatte, die Regierung plane die Neuauflage eines Hilfsprogramms, um die Verbraucher wegen der Energieknappheit im Land zum Kauf energiesparender Geräte zu bewegen.

Bei Mitsubishi Chemical sorgte ein "Nikkei"-Bericht, dem zufolge der Chemiekonzern mit seinem operativen Gewinn positiv überraschen könnte, für ein Kursplus von 1,86 % auf 602 Yen. Die Quartalsergebnisse der Investmentbank JPMorgan rückten Bankentitel in den Fokus. Die Papiere von Mitsubishi UFJ legten 0,26 % zu. Vor der Veröffentlichung der europäischen Bankenstresstests verhielten sich die Anleger allerdings etwas zurückhaltend, hieß es.