Börse Tokio schließt im Plus

Nikkei 225

Börse Tokio schließt im Plus

Weitere Erholungsbewegung nach US-Polit-Turbulenzen.

Der Tokioter Aktienmarkt konnte sich am Montag weiter von den politischen Turbulenzen um US-Präsident Donald Trump erholen und befindet sich im Aufwind. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 87,52 Punkten oder 0,45 Prozent bei 19.678,28 Zählern.

Der Topix Index stieg um 7,92 Punkte oder 0,51 Prozent auf 1.567,65 Einheiten. 1.337 Kursgewinnern standen 527 Kursverlierer gegenüber. Unverändert notierten 130 Titel.

Die Politik des US-Präsidenten bleibt allerdings im Fokus - Donald Trump absolvierte am Wochenende einen Staatsbesuch in Saudi-Arabien. Dabei einigten sich die USA und Saudi-Arabien auf einen Rüstungsdeal im Umfang von rund 110 Milliarden Dollar.

Unterdessen blieb ein Raketentest des Regimes in Nordkorea am Sonntag ohne größere Auswirkungen auf die japanischen Märkte.

Am Montag publizierte Exportdaten aus Japan geben zudem Anlass zu Hoffnungen, dass sich die wirtschaftliche Erholung in Japan fortsetzt. Der Wert der Ausfuhren erhöhte sich im April um 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die Aktien des Technologieunternehmens Toshiba rutschten aufgrund von neuerlichen Schwierigkeiten mit der insolventen US-Atomsparte Westinghouse Electric 1,08 Prozent ab. Toshiba zählte damit zu den drei stärksten Verlierern des Tages. Verhandlungen mit Gewerkschaftern in einem Werk in New Hampshire sind vorerst gescheitert.

Im breiter gefassten Topix sprangen die Titel des Airbag-Herstellers Takata um fast 17 Prozent nach oben. Bereits am Freitag hatten sie um mehr als 20 Prozent zugelegt, nachdem sich im Rechtsstreit um defekte Airbags mehrere Autohersteller auf Vergleiche mit Sammelklägern in den USA geeinigt hatten.