AP_Nikkei

Börse Tokio schließt kaum verändert

Artikel teilen

Am Freitag war der Nikkei auf den höchsten Stand seit 18 Monaten gestiegen und überschritt dabei zeitweise die Marke von 11.000 Zählern. Am Montag verloren vor allem Werte mit einer hohen Gewinnbeteiligung für die Aktionäre an Wert, da diese zum Wochenauftakt mit Dividendenabschlag gehandelt wurden. Höhere Gewinnerwartungen für das im April startende Geschäftsjahr 2010/11 begrenzten die Abwärtsbewegung.

Zu den ausschüttenden Unternehmen zählten unter anderem Eisai. Der Pharmahersteller bot in Bezugnahme auf den Schlusskurs am Freitag eine Dividendenrendite von 4,3 %. Die Papiere büßten am Montag 3,4 % auf 3.380 Yen ein.

Takeda Pharmaceutical mit einer Dividendenrendite von 4,2 % fielen 2,8 % auf 4.135 Yen. Mizuho Financial Group gaben in Höhe der Dividendenrendite vom Freitag von 4,1 % auf 187 Yen nach.

Konami sackten um 4,7 % auf 1.748 Yen ab. Der Hersteller von Computerspielen wurde erstmals von Goldman Sachs bewertet und sogleich mit einer Verkaufsempfehlung bedacht. Das 12-Monats-Kursziel wird bei 1.960 Yen gesehen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo