AP_Nikkei

Börse Tokio schließt knapp behauptet

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag den Handel mit knapp behaupteten Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel 21,75 Punkte oder 0,21 Prozent auf 10.142,05 Zähler.

Die Börse in Tokio hat am Freitag mit leichten Verlusten geschlossen. Händlern zufolge litten insbesondere Metallwerte unter dem sinkenden Goldpreis, der wegen des starken US-Dollar unter Druck stehe.

Auch Bankaktien seien abgegeben worden und das habe die Stimmung am Markt getrübt. "Die Aussagen des Baseler Komitee haben dem Markt nicht die erhoffte Sicherheit gegeben", sagte Toshiyuki Kanayama, Marktanalyst bei Monex Inc. "Sorgen um Aktien-Emissionen halten den Markt unter Druck."

Fernostbörsen schließen einheitlich leicht im Minus

Der Hang Seng Index in Hongkong fiel um 0,8 %. Verluste gab es auch an den Märkten in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss mit einem Minus von 0,38 %. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 0,38 %.

Deutlich schwächer zeigte sich die Chinesische Börse. Der Shanghai Composite gab um 2,05 % nach. Am Markt in Hongkong standen Banken unter Druck. So verloren Industrial & Commercial Bank of China 1,7 % auf 6,2 Hongkong Dollar und China Construction Bank 1,4 % auf 6,36 Hongkong Dollar.

An der australischen Börse belasteten Abschläge beim Schwergewicht BHP Billiton den Gesamtmarkt. Die Papiere gaben um 2 % auf 40,6 Australische Dollar nach. Die gesunkenen Edelmetallpreise wirkten sich hier negativ aus, berichteten Börsianer.