Nikkei Börse Tokio

Banken mit Gewinnen

Börse Tokio schließt leicht fester

Der Nikkei-Index stieg 16,01 Punkte oder 0,08 Prozent auf 19.885,77 Zähler.

Die Börse in Tokio hat am Donnerstag nach anfänglichen Verlusten leicht im Plus geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stieg um 16,01 Punkte oder 0,08 Prozent auf den Stand von 19.885,77 Zählern. Der breit gefasste Topix legte um 10,61 Punkte oder 0,67 Prozent auf 1.599,42 Punkte zu.

Erstmals seit der globalen Finanzkrise vor sechs Jahren ist Japan wieder der größte Eigentümer von US-Staatsanleihen. Im Februar schrumpfte der Bestand des Landes zwar um 14,2 Mrd. Dollar auf 1,2244 Billionen Dollar (1,16 Mio. Euro), geht aus am Mittwoch veröffentlichten Daten der US-Regierung hervor. Der chinesische Besitz sackte aber im selben Zeitraum um 15,4 Mrd. Dollar auf 1,2237 Billionen Dollar ab. Daneben blieb die Nachrichtenlage konjunkturseitig dünn besät.

Auffällig verhielten sich die Aktien der Bank of Japan. Nachdem die Titel die vergangen zwei Tage große Gewinne verbuchten, notierten sie heute mit minus 0,72 Prozent. Hintergrund wären Tätigkeiten von Einzelpersonen die große Anteile an den Anteilsscheinen der Bank of Japan halten.

Die übrigen Bankwerte folgten und blieben allerdings auch heute an der Spitze des Topix. Die Papiere der drei größten Kreditgeber Japans; Mitsubishi UFJ Financial Group stiegen 2,76 Prozent, Sumitomo Mitsui Financial Group legten 3,83 Prozent zu und Mizuho gewannen satte 3,57 Prozent.