Boerse Tokio Nikkei

Nikkei 225

Börse Tokio schließt mit Abschlägen

Tech-Aktien schwächer - Toho an der Spitze.

Der Tokioter Aktienmarkt hat sich am Freitag mit Abschlägen ins Wochenende verabschiedet. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 0,92 Prozent bei 20.033,43 Zählern. Der Topix Index fiel um 0,75 Prozent auf 1.611,90 Einheiten. 477 Kursgewinnern standen 1393 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 122 Titel.

An Konjunkturdaten rückte die Industrieproduktion für den Mai ins Zentrum: Sie fiel nach Angaben des Handelsministeriums um 3,3 Prozent. Besonders Autobauer und Maschinenbau-Unternehmen fuhren ihre Produktion wegen hoher Lagerbestände zurück.

"Es sieht so aus, als ob die Produktion in eine Stagnationsphase kommt", sagte Hiroaki Muto, Volkswirt beim Forschungshaus Tokai Tokyo. "Wenn die Produktion schwach ist, werden die Konsumausgaben vermutlich nicht steigen."

Die Verbraucherpreise ohne frische Lebensmittel haben im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent zugelegt, teilte das nationale Statistikbüro mit. Das Ziel der japanischen Notenbank liegt aber noch in weiter Ferne.

Unter den Einzelwerten befanden sich Tech-Aktien im Abwärtssog des gestrigen Kursverfalls von Technologieaktien an der Wall Street. Nintendo verschlechterten sich um 2,84 Prozent. Yahoo Japan gaben 1,41 Prozent ab. Toshiba schlossen mit minus 1,88 Prozent.

Die Aktien des Halbleiterherstellers Screen Holdings erleichterten sich um 3,10 Prozent. Ans Ende der Nikkei-Kurstafel setzten sich die Titel des Elektronikkonzern Taiyo Yuden mit einem Minus von 3,29 Prozent.

An der Spitze des Nikkei rangierten dagegen die Zink-Papiere von Toho mit einem Plus von 3,06 Prozent. Die Aktien des Chemiekonzerns Sumitomo gewannen 3,03 Prozent. Mitsubishi Materials bauten ein Plus von 2,41 Prozent.