AP_Nikkei

Börse Tokio schließt mit etwas schwächeren Notierungen

Artikel teilen

Nikkei-225 Index -0,62 %. Topix -0,45 %. Händler machten den schwachen Dollar, der zum Yen auf den tiefsten Stand seit 14 Monaten gefallen war, für die Verluste insbesondere bei Exportwerten verantwortlich. Neue Rekordhöhen beim Gold dämpften aber den Abwärtstrend.

"Anleger haben das Yen-Niveau bis zu einem gewissen Grad bereits eingepreist, was die Verluste gebremst hat", sagte Stratege Noritsugu Hirakawa von Okasan Securities. Sollte dieser Zustand aber über einen längeren Zeitraum anhalten, wäre das seiner Einschätzung nach sehr hart und dürfte die Unternehmensgewinne negativ beeinflussen. Einem weiteren Experten zufolge kommen zusätzliche Sorgen um weitere Kapitalerhöhungen und die unsichere Politik der Regierung hinzu.

Unter den Exportwerten verloren Canon 2,1 % auf 3.290 Yen, Advantest gaben um 2,5 % auf 1.964 Yen nach und Honda verloren 1,1 % auf 2.765 Yen. Toyota fielen um 1,2 % auf 3.380 Yen. Der Autobauer will fehlerhafte Gaspedale bei 3,8 Mio. Autos in den USA reparieren.

Aktien von Asahi Glass sackten um 7,9 % auf 739 Yen ab. Das Unternehmen will eine Wandelanleihe über 1,1 Mrd. US-Dollar ausgeben, um die Kapazitäten für Glas für Flachbildschirme und Solarelemente zu erhöhen. Zudem entfernte Goldman Sachs die Titel von der "Conviction Buy List" und stufte sie auf "Neutral" ab. Gegen den Trend hielten sich Metallwerte im Plus. Sumitomo Metal Mining kletterten um 1,7 % auf 1.470 Yen.

Leitbörsen in Fernost schließen weit in der Verlustzone

Der Hang Seng Index in Hongkong sank um 1,78 %. Unter Druck standen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss mit -1,1 %. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 0,28 %. Der Shanghai Composite ließ um 3,62 % nach.

Bank of China gaben 2,9 % auf 4,35 Hongkong Dollar nach und China Construction Bank verbilligten sich um 3,64 % auf 6,89 Hongkong Dollar. Bei ihrem Börsendebüt verloren China Minsheng Banking 3,08 % auf 8,8 Hongkong Dollar, nachdem der Bankenkonzern im größten IPO an der Hongkonger Börse seit April 2007 rund 30,1 Mrd. Hongkong Dollar eingenommen hatte. Die Anteilsscheine von Minsheng waren seit vier Jahren die ersten Bankentitel, die bei ihrem Börsendebüt Kursverluste hinnehmen mussten.

An der Börse in Sydney schlossen die Minenwerte ohne klare Richtung. Während BHP Billiton um 1,48 % fester bei 41,8 Australischen Dollar aus dem Handel gingen, büßten Rio Tinto um 1,46 % auf 70,65 Australische Dollar ein.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo