Deutsche Börse Frankfurt DAX

Europas Börsen fester

DAX im Verlauf erstmals seit August über 7.000

Der Euro-Stoxx-50 verabschiedete sich mit plus 1,66 Prozent auf 2.556,82 Zähler aus dem Handelstag.

Die europäischen Leitbörsen haben am Dienstag deutliche Gewinne aufgewiesen. In Frankfurt kletterte der DAX im Verlauf kurzfristig erstmals seit August des vergangenen Jahres über die Marke von 7.000 Punkten. Am Nachmittag brachten die Kursgewinne an der Wall Street auch Unterstützung nach Europa. Der Dow Jones tendierte bereits den fünften Handelstag in Folge mit höheren Ständen und erreichte sein höchstes Niveau seit Mai 2008. Der Euro-Stoxx-50 verabschiedete sich mit plus 1,66 Prozent auf 2.556,82 Zähler aus dem Handelstag.

Börsianer verwiesen auf eine gestiegene Risikoneigung der Akteure nach gestärktem Konjunkturoptimismus dies- und jenseits des Atlantiks. Die wachsende Kauflust der Amerikaner hat den US-Einzelhändlern im Februar die größten Umsatzzuwächse binnen fünf Monaten beschert. Die Erwartungen der Volkswirte wurden damit übertroffen. Zudem betrachten Finanzmarktexperten die deutsche Konjunkturlage laut ZEW-Index so positiv wie seit Juni 2010 nicht mehr.

Die durchschnittlich stärksten Kursgewinne gab es im Finanzbereich zu beobachten. Im Euro-Stoxx-50 wiesen Banco Bilbao, ING, Deutsche Bank, UniCredit und Intesa San Paolo jeweils mehr als dreiprozentige Kursgewinne auf.

Die Analysten von Exane BNP Paribas stuften die Aktie der Bank Austria-Mutter, UniCredit (plus 3,90 Prozent auf 4,052 Euro), von "Neutral" auf "Outperform" hoch und errechneten ein Kursziel von 4,80 Euro. In Italiens Wirtschaft zeichneten sich allmählich strukturelle Veränderungen und eine Normalisierung in Sachen Finanzierung ab, hieß es in der Bewertung.

Titel aus der Versicherungsbranche stieg ebenfalls deutlich. Papiere des deutschen Rückversicherers Munich Re zogen nach endgültigen Zahlen für 2011 und einem optimistische Ausblick um 2,62 Prozent auf 111,55 Euro an.

Die Anteilsscheine von BMW litten unter Gewinnmitnahmen nach der Bilanzpressekonferenz und bremsten leicht um 0,44 Prozent auf 70,74 Euro. Händler machen die Prognose für die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern als Belastung aus.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            2.187,89     +  45,70       +2,13
 Frankfurt      DAX            6.995,91     +  94,56       +1,37
 London         FT-SE-100      5.955,91     +  63,2        +1,07
 Paris          CAC-40         3.550,16     +  60,10       +1,72
 Zürich         SPI            5.739,87     +  64,06       +1,13
 Mailand        FTSE MIB      16.799,01     + 341,82       +2,08
 Madrid         IBEX-35        8.376,80     + 196,60       +2,40
 Amsterdam      AEX              331,49     +   5,39       +1,65
 Brüssel        BEL-20         2.320,13     +  39,05       +1,71
 Stockholm      SX Gesamt      1.106,12     +  13,81       +1,26
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.556,82     +  41,85       +1,66