Dow Jones schließt nach schwachen Konjunkturdaten deutlich tiefer

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag nach schwachen Konjunkturdaten mit deutlich tieferen Kursen geschlossen. Der Dow Jones fiel 0,97 Prozent. Nachdem die Indizes noch mit Kursgewinnen eröffnet hatten, drückte die Datenvorlage zum US-Verbrauchervertrauen die Kurse deutlich in die Verlustzone, wo sie sich auf niedrigem Niveau bis zur Schlussglocke stabilisierten.

Der Index für das Verbrauchervertrauen sank auf 49,3 von 54,8 Punkten im Mai, während Volkswirte sogar mit einem leichten Anstieg auf 55,3 Einheiten gerechnet hatten. Zyklische Aktien, wie Caterpillar (minus 4,89 Prozent) und General Electric (minus 0,34 Prozent) sowie Rohstoffaktien, wie Alcoa (minus 1,05 Prozent) verbuchten nach der Vorlage der Konjunkturdaten deutliche Abschläge.

Die Aktien des einst weltgrößten Versicherers American International Group (AIG) rutschten um 12,8 Prozent ab. Der bereits durch Milliardenhilfen gestützte Konzern warnte vor neuen massiven Risiken in seinem Geschäft mit europäischen Banken.