Europas Börsen kaum verändert

Im Frühhandel

Europas Börsen kaum verändert

Der EuroStoxx 50 gab im frühen Handel um 0,16 Prozent auf 2.340,18 Punkte nach.

Vor dem mit Spannung erwarteten Euro-Gipfel sind die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch nur wenig verändert in den Handel gestartet. Börsianer sprachen von einer großen Anspannung vor dem Treffen der europäischen Regierungschefs. Zudem kursierte nach einem Medienbericht das Gerücht, der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi wolle um den Jahreswechsel herum zurücktreten.

Der EuroStoxx 50 gab im frühen Handel um 0,16 Prozent auf 2.340,18 Punkte nach. Der Cac 40 fiel in Paris um 0,39 Prozent auf 3.161,85 Punkte. Der Londoner FTSE 100 lag mit 0,05 Prozent im Minus bei 5.522,87 Punkten.

Auf dem zweiten EU-Gipfel binnen vier Tagen soll an diesem Mittwoch in Brüssel der große Befreiungsschlag im Kampf gegen die Schuldenkrise gelingen. Vorher steht eine Abstimmung im deutschen Bundestag an: Dabei dürfte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine breite Rückendeckung für ihren Kurs bekommen.

Die italienische Koalition unter Führung von Berlusconi hatte sich am Vorabend erst in letzter Minute auf Vorschläge für Wirtschaftsreformen verständigt.

Zugleich setzten sich die Berichtssaison weiter fort: Air Liquide gaben nach Zahlen jeweils um rund 0,6 Prozent nach. Peugeot dagegen sackten als Schlusslicht im Pariser Leitindex Cac nach einem erneut gesenkten Ausblick um 3,43 Prozent auf 16,48 Euro ab. Im EuroStoxx waren die Aktien des Baustoffkonzerns Saint-Gobain nach den am Vorabend vorgelegten Zahlen am Ende zu finden. Sie büßten 2,16 Prozent ein.