Parkett

Europas Börsen nach Intel- und JPMorgan-Zahlen mit Gewinnen

Artikel teilen

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch mit festeren Kursen geschlossen. In Frankfurt markierte der DAX ein neues Jahreshoch und London kletterte auf das höchste Kursniveau seit 22 Monaten.

Marktteilnehmer verwiesen in der laufenden US-Berichtssaion auf die starken Quartalsausweise von Intel und JPMorgan, die auch in Europa unterstützen.

Der weltgrößte Chiphersteller Intel vermeldete das beste 1. Quartal seiner Geschichte und das Finanzhaus JPMorgan übertraf mit seinen Gewinnzahlen die Analystenerwartungen. Eine Branchenbetrachtung zeigte auch die Aktien aus dem Technologie- und Bankenbereich tief in der Gewinnzone.

Die Titel von STMicro rückten um 2,67 % auf 7,727 Euro vor. Nokia befestigten sich um 1,35 % auf 11,28 Euro. Alcatel-Lucent zogen um 3,20 % auf 2,48 Euro an und Infineon kletterten um 2,78 % auf 5,211 Euro.

Unter den Finanztiteln verteuerten sich Intesa San Paolo um 3,57 % auf 2,905 Euro. Deutsche Bank gewannen um 3,13 % auf 59,60 Euro. Unter den britischen Werten stiegen die Aktien von Barclays um 2,89 % auf 373,50 Pence und die von Standard Chartered um 2,78 % auf 1.809 Pence. Anteilsscheine der Lloyds Banking Group verteuerten sich um 1,45 % auf 64,55 Pence.

Klare Zuwächse gab es auch im Automobilbereich zu beobachten, hier sorgte Daimler für gute Stimmung, hieß es. Der deutsche Autokonzern will 2010 den Aktionären wieder eine Dividende zahlen und hält an seiner Jahresprognose fest. Daimler-Papiere beschleunigten um 1,86 % auf 36,67 Euro.

Siemens haben als einer der wenigen Verlierer im Dax in Frankfurt um 0,23 % auf 73,43 Euro nachgegeben und damit ihren jüngsten Abwärtstrend fortgesetzt. Händler verwiesen auf eine Abstufung durch Merrill Lynch von "Buy" auf "Neutral" als Belastung.

ATX +1,54 % I DAX +0,76 % I FT-SE-100 +0,60 % I CAC-40 +0,64 % I SPI +0,47 %
FTSE MIB +1,23 % I IBEX-35 +0,37 % I AEX +0,63 % I BEL-20 +0,28 % I SX Gesamt +0,33 %

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo