Europas Börsen zu Mittag im Plus

DAX + 0,21 Prozent

Europas Börsen zu Mittag im Plus

Unterstützend wirkten vor allem die positiven US-Vorgaben.

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag zu Mittag einheitlich mit etwas höheren Kursen tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.45 Uhr mit 5.912,06 Punkten und einem Plus von 12,56 Einheiten oder 0,21 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 26,4 Zähler oder 0,52 Prozent auf 5.135,83 Stellen.

   Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 legte 11,56 Einheiten oder 0,45 Prozent auf 2.598,96 Punkte zu.

   Nach einem bereits freundlichen Start in den Handel konnten sich die europäischen Börsen im Verlauf weiterhin im Plus behaupten. Laut Marktbeobachtern wirkten positive Unternehmenskennzahlen und aktive Schnäppchenjäger unterstützend. Mit Spannung werden die heute Nachmittag noch anstehenden US-Arbeitsmarktdaten erwartet. Marktteilnehmern zufolge könnten diese für den weiteren Verlauf richtungsweisend sein.

   Eine Branchenbetrachtung zeigte die Hersteller von Konsumgütern nach starken LOreal-Ergebnissen klar in der Gewinnzone. Der Kosmetikkonzern LOreal verbuchte einen deutlichen Kursanstieg von 6,33 Prozent auf 80,57 Euro. Positiv wirkte das gesteigerte Wachstum in Asien und Lateinamerika auf die Gewinn- und Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr. Die Analystenerwartungen wurden mit den Geschäftszahlen übertroffen.

   Freundlich präsentierten sich auch Bankentitel. Die Aktie der französischen Großbank Credit Agricole legte um 2,83 Prozent auf 10,18 Euro zu. Diese Entwicklung beruhe auf unerwarteten Vorsteuergewinnen und Erträgen, die die Prognosen von Experten ebenfalls übertroffen hätten.  Banco Santander notierte mit einem Plus von 1,49 Prozent bei 9,107 Euro.

   In London zogen Kazakhmys um 3,36 Prozent auf 1.109 Pence an. Der Minenkonzern hatte im ersten Halbjahr den Gewinn je Aktie um 130 Prozent gesteigert, für die zweite Jahreshälfte aber vor Kostendruck gewarnt. Der Gewinnanstieg sei zwar wie erwartet ausgefallen, sagten Händler. Das Unternehmen sei im Vergleich zu den Wettbewerbern aber weiterhin unterbewertet.