DAX

Zur Eröffnung

Europas Leitbörsen einheitlich im Plus

Hoffnung auf geldpolitische Lockerungsmaßnahmen in China.

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Gegen 9.30 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.286,46 Punkten, das entspricht einem Plus von 66,45 Einheiten oder 1,07 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 43,9 Einheiten oder 0,78 Prozent auf 5.701,34 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 23,48 Einheiten oder 0,99 Prozent auf 2.385,04 Punkte.

Die Hoffnung auf neue geldpolitische Lockerungsmaßnahmen in China haben an den wichtigsten europäischen Aktienmärkten zum Handelsauftakt für Auftrieb gesorgt. Die Abstufung des europäischen Rettungsschirms EFSF rückt dagegen laut Händlern in den Hintergrund und belastet den Markt nicht mehr. Dieser Schritt sei erwartet worden, hieß es.

Unter den Branchenindizes schnitt der Stoxx Europe-600 Autos & Parts mit plus 2,69 Prozent am besten ab. Vor allem deutsche Autowerte waren nach positiven Analystenkommentaren von Morgan Stanley und Merrill Lynch gefragt. Daimler und BMW belegten mit Aufschlägen von 3,85 bzw. 3,24 Prozent die ersten beiden Plätze im europäischen Leitindex.

Rio Tinto gewannen in London 1,42 Prozent dazu. Der britisch-australische Bergbaukonzern erzielte im vierten Quartal bei der Eisenerzproduktion einen neuen Rekord. Unter den Finanzwerten zogen ING um 2,69 Prozent auf 6,422 Euro an. AXA konnten ein Kursplus in Höhe von 2,71 Prozent auf 10,82 Euro einfahren und BNP Paribas verbesserten sich um 2,18 Prozent auf 33,01 Euro.