Europas Leitbörsen leicht im Plus

Ruhiger Handel

Europas Leitbörsen leicht im Plus

Italienische Staatsanleihenauktion im Blick; kaum Nachrichten.

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel einheitlich etwas höher tendiert. In einem ruhigen Börsengeschäft vor dem näher rückenden Jahreswechsel gab es leichte Aufschläge zu sehen, hieß es. Um 10.05 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 5.809,31 Punkten, das entspricht einem Plus von 38,04 Einheiten oder 0,66 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 moderat um 5,5 Einheiten oder 0,10 Prozent auf 5.512,89 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts-und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 10,07 Einheiten oder 0,45 Prozent auf 2.265,10 Punkte.

Im weiteren Handelsverlauf dürften Anleger erneut nach Italien schauen. Am späten Vormittag will das hochverschuldete Eurozonenland mit Auktionen von Staatsanleihen rund 8,5 Milliarden Euro an den Kapitalmärkten einsammeln. Unter den Papieren befinden sich diesmal auch Anleihen mit längeren Laufzeiten von bis zu zehn Jahren. Die Nachfrage nach solchen Papieren gilt am Markt als aussagekräftiger als die Kurzläufer vom Vortag, deren Rendite gegenüber vorherigen Versteigerungen deutlich gesunken war.

Unternehmensmeldung lagen erneut fast keine vor. Eine Branchenbetrachtung präsentierte Banken-, Versorger- und Chemiewerte stark. Im Minus tendierten hingegen die Versicherungspapiere.

Im Euro-Stoxx-50 gaben AXA, ING Groep, Münchener Rück und Allianz zwischen 0,48 und 1,30 Prozent nach. Am Spitzenplatz gewannen Bayer um 1,41 Prozent auf 48,03 Euro. An der 2. Stelle verteuerten sich Intesa San Paolo um 1,34 Prozent auf 1,29 Euro.