Europas Leitbörsen mit Erholungsansatz

Versicherer stark

Europas Leitbörsen mit Erholungsansatz

Euro-Stoxx-50 stieg 14,64 Einheiten oder 0,66 Prozent auf 2.220,55 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Marktteilnehmer sprachen von einem Erholungsansatz nach den jüngsten mehrtägigen Kursverlusten. Besser als erwartet ausgefallene Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich und Deutschland stützten zunächst die Kurse, hieß es am Markt.

Um 10.10 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 5.725,07 Punkten, das entspricht einem Plus von 49,93 Einheiten oder 0,88 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 35,6 Einheiten oder 0,66 Prozent auf 5.402,36 Zähler. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 14,64 Einheiten oder 0,66 Prozent auf 2.220,55 Punkte.

Zahlreiche Konjunkturdaten stehen auf der Agenda. Auch Anleiheemissionen in Europa stehen wieder an. Am Nachmittag kommt eine Reihe von Daten aus den USA.

Papiere aus dem Versicherungssektor waren besonders gefragt. In London sprangen Old Mutual mit plus 7,91 Prozent auf 1.568 Pence an die Spitze im "Footsie". Der britisch-südafrikanische Versicherer will sich für eine Milliardensumme von seinem Skandinavien-Geschäft unter der Marke Skandia trennen.

ING gewannen im Euro-Stoxx-50 um 3,08 Prozent auf 5,218 Euro. Societe Generale verteuerten sich um 3,04 16,78 Euro und AXA steigerten sich um 2,288 Prozent auf 9,937 Euro.

Aktien von Hennes & Mauritz (H&M) gaben in Stockholm um 0,62 Prozent auf 208,80 Kronen nach. Der Textilhersteller verfehlte mit seinen Umsatzzahlen vom November die Schätzungen von Experten. Schuld sei das milde Winterwetter gewesen, hieß es.