Europas Leitbörsen ohne klare Richtung

Früher Handel

Europas Leitbörsen ohne klare Richtung

Der Euro-Stoxx-50 stieg 2,48 Einheiten oder 0,09 Prozent auf 2.736,13 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel ohne klare Richtung tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 2,48 Einheiten oder 0,09 Prozent auf 2.736,13 Punkte.

Händler begründeten die Orientierungslosigkeit vor allem mit der schlechten Vorgabe der Wall Street sowie positiven Konjunkturdaten aus Deutschland. Der Future auf den Dow Jones Industrials verlor 0,51 Prozent seit dem Handelsschluss an den europäischen Präsenzbörsen am Vortag. In Japan büßte der Nikkei-225 ein Prozent ein. Der Ifo-Geschäftsklimaindex konnte die Marktteilnehmer indessen positiv überraschen. Demnach hat sich das Geschäftsklima im September etwas aufgehellt.

Wie auch am Vortag waren Bankenwerte unter Druck: In Dublin verloren Aktien der Bank of Ireland 1,00 Prozent auf und notierten bei 0,594 Euro. Weit unten im Euro-Stoxx-50 fand man BBVA-Papiere: Die Titel der zweitgrößten spanischen Bank verbilligten sich um 1,07 Prozent auf 9,96 Euro. Bester Wert im Euro-Stoxx-50 waren L' Oreal mit plus 2,34 Prozent auf 83,92 Euro.