Leitbörsen Fernost einheitlich im Minus

Börse Tokio

Leitbörsen Fernost einheitlich im Minus

Situation in Europa belastet - Starker Yen drückt Exportwerte.

Die Leitbörsen in Fernost haben am Donnerstag einheitlich mit Verlusten tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio rutschte um 157,83 Zähler oder 1,26 Prozent auf 12.335,96 Punkte ab. Der Hang Seng Index in Hongkong sank um 165,19 Zähler (minus 0,74 Prozent) auf 22.299,63 Einheiten. Der Shanghai Composite fiel um massive 64,96 Punkte oder 2,82 Prozent auf 2.236,30 Punkte.

Ebenfalls im Minus beendeten die Märkte in Singapur und Sydney den Handelstag. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.308,10 Zählern mit einem Abschlag von 4,93 Punkten oder 0,15 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney sank um 27,1 Zähler oder 0,54 Prozent auf 4.979,90 Einheiten. Die Märkte in Hongkong, Australien und Singapur werden am morgigen Karfreitag geschlossen bleiben.

Die Situation im Euroraum belastete auch die Börsen im asiatischen Raum. Die finanzielle Lage in Zypern und das politische Patt in Italien drückte auf die Anlegerstimmung in Asien. In Japan erstarkte der Yen, worunter besonders die japanischen Exportwerte wie Automobiltitel und Elektronikpapiere litten. „Das Grundgefühl bezüglich Europa ist schlecht“, sagte ein Händler in Sydney. Die Unsicherheiten in Zypern und Italien erinnerten daran, dass Europa wohl für die kommenden Jahre ein negativer Einfluss bleiben werde.

Die chinesischen Bankwerte rutschten ab, nachdem die Regulierungsbehörde ihre Regeln betreffend Vermögensverwaltungsprodukten angezogen und das Kabinett neue Maßnahmen zur Deregulierung von Zinsen gefordert hatte.

So verloren China Minsheng Banking, die Papiere des ersten nicht-staatlichen Bankinstitutes, in Hongkong bis Börsenschluss deutliche 7,91 Prozent auf 9,89 Hongkong Dollar. Auch die Titel der Agricultural Bank of China, der drittgrößten Bank im Reich der Mitte, gingen mit einem Minus von 2,11 Prozent bei 3,72 Hongkong Dollar aus dem Handel. Bank of Communications schlossen mit einem Abschlag von 3,97 Prozent bei 5,81 Hongkong Dollar.

Im grünen Bereich schlossen in Hongkong die Titel von Power Assets Holdings mit einem Plus von 1,67 Prozent bei 73,25 Hongkong Dollar, und die Anteile von Hong Kong & China Gas gingen mit plus 0,89 Prozent bei 22,65 Hongkong Dollar aus dem Handel.

In Singapur waren die Gewinner des Tages die Aktien von Starhub, die mit einem Plus von 1,64 Prozent schlossen. Die rote Laterne hielten die Papiere des Getränkeherstellers Thai Beverage mit einem Abschlag von 2,40 Prozent.

In Sydney verloren bis Börsenschluss Newcrest Mining 8,32 Prozent auf 20,05 Australische Dollar, nachdem der größte australische Goldproduzent seinen Ausblick nach unten korrigiert hatte.

Im All Ordinaries Index verloren Leighton bis am Ende des Handelstages 0,39 Prozent und gingen bei 20,54 Australischen Dollar aus dem Handel. Die Hochtief-Tochter trennt sich vom Großteil ihrer Telekom-Beteiligungen und verkauft 70 Prozent der Anteile für rund 620 Mio. Australische Dollar (rund 505 Mio. Euro) nach Kanada