Leitbörsen in Fernost steigen auf neue Jahreshochs

Die Börsen in Asien haben am Montag fester geschlossen. Einige Märkte konnten damit die Niveaus von September 2008 zurück erobern. So stieg der Hang Seng Index in Hongkong um 3,70 Prozent auf 19.502 und damit den höchsten Stand seit September 2008. Stark nach oben ging es auch in China. Der Shanghai Composite gewann 2,42 Prozent. Tokio blieb feiertagsbedingt geschlossen.

Für positive Stimmung sorgten einige zuletzt gut ausgefallene Unternehmensergebnisse und Konjunkturdaten. Positiv wirkte auch die Hoffnung auf eine Rettung der US-Bank CIT. Gesucht waren vor diesem Hintergrund einige Bankwerte.

In Hongkong und Singapur fanden sich auch Immobilienentwickler unter den größeren Gewinnern. So stiegen in Hongkong Wharf Holdings um 7,43 Prozent und Cheung Kong um 5,57 Prozent. In Singapur gewannen Citi Developments 3,62 Prozent. In China waren angesichts der Hoffnung auf eine Konjunkturerholung Rohstoffwerte stark gesucht. Fest notierten auch einige Transportwerte.