Leitbörsen in Fernost uneinheitlich - Feiertag in Tokio

Die Leitbörsen in Fernost haben am Montag uneinheitlich geschlossen. In China stieg der Shanghai Composite Index um 0,15 Prozent auf 2.967,01 Punkte. Nach unten ging es hingegen in Hongkong. Der Hang Seng Index fiel um 0,70 Prozent auf 21.472,85. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 0,20 Prozent. Die Börsen Tokio und Singapur blieben feiertagsbedingt geschlossen.

Schwach zeigten sich in Shanghai Bankenwerte. Shanghai Pudong Development Bank fielen um 2,98 Prozent. Bereits am Freitag hatte die Aktie knapp 5 Prozent verloren. Industrial Bank fielen um 2,15 Prozent. Gesucht waren hingegen Versorger und Konsumgüterhersteller.

In Hongkong begründeten Händler die Kursschwäche mit anstehenden Emissionen. Investoren dürften Geld aus schon notierten Aktien abziehen um für Investitionen in die Emissionen gerüstet zu sein. In Singapur fanden sich Australian Worldwirde Exploration (plus 3,5 Prozent) unter den Gewinnern. Schwach zeigten sich hingegen Centennial Coal (minus 2,9 Prozent).