Wall_Street_EPA

US-Börsen dürften erneut von Bernanke-Aussagen belastet werden

Artikel teilen

Die gestrigen Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke dürften auch noch am Dienstag nachwirken und für einen schwächeren Start an der Wall Street führen. Bernanke hatte vor zu großem Optimismus bei der Überwindung der Finanzkrise gewarnt. Die wirtschaftliche Situation habe sich zwar verbessert, sagte der Präsident der Federal Reserve.

Die Erholung bleibe aber fragil. Zudem gab es negative Nachrichten aus Dubai: Der in Schwierigkeiten geratene Projektentwickler Nakheel hat einem Pressebericht zufolge wegen eines Umsatzeinbruchs und Abschreibungen im ersten Halbjahr einen Verlust von rund 2,46 Mrd. Euro eingefahren.

Im Fokus dürfte Fedex nach der Vorlage von Zahlen stehen. Für den US-Paketdienst laufen die Geschäfte aufgrund einer anziehenden Nachfrage im Ausland sowie Kosteneinsparungen besser als gedacht. Vorbörslich legte die Aktie um über 2 % zu.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo