US-Börsen eröffnen mit klaren Verlusten

Dow Jones - 1,73 %

US-Börsen eröffnen mit klaren Verlusten

Konjunktursorgen belasten die Aktienmärkte weltweit.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit Kursverlusten tendiert. Bis 16.15 Uhr MEZ fiel der Dow Jones Industrial Index 183,98 Einheiten oder 1,73 % auf 10.460,27 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 22,26 Punkte oder 1,99 % auf 1.098,80 Zähler. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 51,82 Punkte (minus 2,28 %) auf 2.225,35 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 225 Gewinner und 2.575 Verlierer gegenüber. 93 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 1132,84 Mio. Aktien umgesetzt.

Schleppendes Wachstum
Die am Vorabend angekündigten Maßnahmen der US-Notenbank zur Ankurbelung der Konjunktur hätten kaum beruhigt, hieß es am Markt. Stattdessen fokussierten sich Investoren stärker auf die von der Fed als etwas düster beurteilten Wirtschaftsaussichten.

Schwache Produktionsdaten aus China belasteten ebenfalls und Tom Schrader, Chef-Aktienhändler bei Stifel Nicolaus Capital Markets sagte: "Die Nachrichten aus Asien unterstreichen einmal mehr das insgesamt schleppende Wachstum. Das erhöht den Druck auf die Märkte." Im Blick steht außerdem das US-Handelsbilanzdefizit, das im Juni auf den höchsten Stand seit Oktober 2008 kletterte.

Walt Disney hatte bereits am Vorabend nach US-Börsenschluss über seine jüngste Geschäftsentwicklung berichtet. Die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika bescherte dem Entertainment-Konzern gute Einschaltquoten und hohe Werbeeinnahmen. Der Gewinn im dritten Geschäftsquartal stieg kräftig. "Die Veranstaltung war ein voller Erfolg", sagte Konzernchef Robert Iger. Disney hatte die Spiele in den Vereinigten Staaten auf seinem Sportkanal ESPN und seinem Massensender ABC übertragen. Walt Disney-Papiere fielen um 2,56 % auf 34,39 Dollar.

Nach Veröffentlichung von Vierteljahreszahlen waren die Anteilsscheine des Kaufhausbetreibers Macy's gefragt. Der Aktienkurs stieg um 3,20 % auf 20,00 Dollar. Nach Börsenschluss legt schließlich noch der Netzwerkausrüster Cisco Systems (minus 3,20 %) Quartalszahlen vor.

Unter den weiteren Einzelwerten fielen Du Pont um 3,46 % und Boeing um 3,00 %. Exxon sanken um 2,57 % ab. Gewinner gab es im Dow Jones am Nachmittag keine.