US-Börsen eröffnen mit leichten Gewinnen

New York

US-Börsen eröffnen mit leichten Gewinnen

Der Dow Jones Industrial-Index konnte sich zum Start leicht um 0,09% verbessern.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag kurz nach Handelsbeginn mit leichten Kursgewinnen tendiert. Bis 15.55 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 11,17 Einheiten oder 0,09 Prozent auf 12.392,43 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 2,72 Punkte oder 0,21 Prozent auf 1.320,09 Zähler. Der Nasdaq Composite Index notierte hingegen nahezu unverändert mit minus 0,36 Punkten (oder minus 0,01 Prozent) auf 2.758,54 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 1.758 Gewinner und 817 Verlierer gegenüber. 171 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 47,31 Mio. Aktien umgesetzt.

Auch in den USA verwiesen Händler auf sich erholende Rohstoffpreise, die auch am jüngst schwachen Aktienmarkt die Grundlage für eine Stabilisierung seien. Angesichts der fortwährenden Sorgen um die europäische Schuldenkrise sollte die Stimmung jedoch etwas gedämpft bleiben.

Vor diesem Hintergrund standen kurz nach Handelsbeginn Metall- und Ölproduzenten im Blickfeld der Anleger. ExxonMobil gewannen 1,03 Prozent auf 81,50 Dollar, Alcoa legten 1,25 Prozent auf 16,18 Dollar zu und auch ConocoPhillips verbuchten ein Plus von 1,78 Prozent auf 72,60 Dollar.


In der Verlustzone zeigten sich hingegen Titel der American International Group (AIG). Investoren gehen einem Medienbereich zufolge davon aus, dass die Aktien des verstaatlichten US-Versicherers zu einem Preis von 29 bis 30 Dollar an der Börse platziert werden könnten. Der einst weltgrößte Versicherer und das US-Finanzministerium wollen sich am Dienstag nach Börsenschluss von insgesamt 300 Mio. Anteilsscheinen trennen. Dadurch würde der Staatsanteil von derzeit 92 Prozent auf 77 Prozent sinken. AIG verloren 0,87 Prozent auf 29,72 Dollar.

Analystenkommentare führten bei Foot Locker zu einem Plus von 1,38 Prozent bei 24,89 Dollar. Die Analysten der Schweizer Großbank UBS haben das Kursziel des Schuh- und Sportwareneinzelhändlers von 22,00 auf 26,00 Dollar nach oben revidiert, die Einstufung "neutral" jedoch beibehalten. Erklärt wurde die Kurszielanhebung mit einer früher als erwartet absolvierten Trendwende. Geholfen habe auch der frisch gestartete Innovationszyklus beim Schuhproduzenten.

Zahlen gab es von Medtronic. Dem Hersteller von Medizintechnik hatte im vierten Geschäftsquartal eine nachlassende Nachfrage beim wichtigsten Produkt, den implantierbaren Defibrillatoren, zu schaffen gemacht. Laut Händlern wurden daher beim bereinigten Gewinn je Aktie die Markterwartungen verfehlt. Medtronic notierten mit einem Minus von 3,03 Prozent bei 40,01 Dollar.