Wall Street

Positive Tendenz geht weiter

US-Börsen legen um 1,41 Prozent zu

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag fester geschlossen.

Der Dow Jones Industrial Index stieg 181,19 Punkte oder 1,41 Prozent auf 12.986,58 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 18,86 Punkte (plus 1,38 Prozent) auf 1.387,57 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich um 39,09 Einheiten oder 1,30 Prozent auf 3.055,55 Zähler. Dabei haben vor allem die Hoffnung auf positive Konjunkturdaten aus China, eine leichte Entspannung am Anleihemarkt für Italien und Spanien sowie die Aussicht auf weiterhin lockere Geldpolitik der US-Notenbank Fed gestützt.

   Während die Weltbank heute ihre Prognose für Chinas Wirtschaftswachstum im ersten Quartal von bisher 8,4 auf 8,2 Prozent gesenkt hat, erwarten Anleger laut Börsianern erwarten Anleger 9,0 Prozent Zuwachs. Ebenso hat die Aussicht auf eine weiterhin lockere Geldpolitik der Fed gestützt - Fed-Vizechefin Janet Yellen verteidigte gestern die ultra-lockere Geldpolitik der US-Notenbank als angemesse. Die hohe Arbeitslosigkeit und der Gegenwind, der der Konjunktur ins Gesicht blase, rechtfertigten die derzeitige Haltung. Auch eine erfolgreiche Auktion italienischer Staatsanleihen sorgte, wie auch die gefallenen spanischen Risikoaufschläge, für Auftrieb an der Wall Street.

   Vor allem Bankenwerte zeigten sich davon gestützt: Citigroup legten 3,10 Prozent auf 34,63 Dollar zu, Bank of America stiegen 3,50 Prozent auf 9,17 Dollar und JP Morgan gewannen 1,89 Prozent auf 44,84 Dollar.

   Unangefochten an vorderster Stelle rangierten im Dow Jones die Titel von Hewlett-Packard (HP), die um 7,22 Prozent auf 25,10 Dollar stiegen. Der US-amerikanische Elektroriese profitiert dabei vom unerwarteten Anstieg beim weltweiten Absatz von Personalcomputern. Die PC-Hersteller lieferten im ersten Quartal 89 Mio. Geräte aus, ein Anstieg um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. HP konnte laut dem Branchen-Beobachtungsdienst Gartner seinen Marktanteil auf 17,2 Prozent steigern, während die Konkurrenten Dell und Acer Anteile verloren.

   Im Zuge dieser Nachrichten legten auch IBM mit plus 1,35 Prozent auf 205,31 Dollar zu - der chinesische Eigentümer Lenovo kam in der zuvor erwähnten Gartner-Umfrage im ersten Quartal einen Marktanteil von 28 Prozent bei PCs. Auch Intel verteuerten sich deutlich um 2,26 Prozent auf 28,48 Dollar. Hingegen konnten Apple im Nasdaq mit minus 0,55 Prozent auf 622,77 Dollar nicht von der freundlichen Stimmung am PC-Absatzmarkt profitieren. Gestern wurde ein Kartellverfahren gegen den Konzern in den USA bekanntgegeben.

   Google gewannen im Nasdaq 2,37 Prozent auf 651,01 Dollar, der Internetkonzern gab nach Börsenschluss seine Bilanzzahlen für das erste Quartal bekannt. Analysten rechneten für das Jahresviertel mit Nettoeinnahmen von 8,14 Mrd. Dollar, beim Gewinn je Aktie prognostizieren sie 9,65 Dollar.