Dow Jones Börse

DOw Jones

US-Börsen schließen mit 6. Verlusttag in Folge

Artikel teilen

Unsicherheit um US-Wahl hält an, Facebook-Ausblick enttäuscht Anleger.

Die US-Börsen haben den Handel am Donnerstag im roten Bereich beendet. Der Dow Jones gab 28,97 Einheiten oder 0,16 Prozent auf 17.930,67 Zähler ab und verbuchte damit den sechsten Tag in Folge Verluste.

Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index fiel um 9,28 Punkte (minus 0,44 Prozent) auf 2.088,66 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index büßte 47,16 Einheiten oder 0,92 Prozent auf 5.058,41 Zähler ein.

Erneut sorgte heute die Unsicherheit rund um den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl für Abschläge, hieß es aus dem Handel. Bereits an den Vortagen beherrschte das sich abzeichnende Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Hillary Clinton und Donald Trump das Marktgeschehen und drängte sogar die sonst so wichtige US-Geldpolitik in den Hintergrund gerückt. Die Fed hatte am Mittwoch wie erwartet den Leitzins unverändert gelassen, eine Zinsanhebung im Dezember scheint aber weiterhin offen.

Zudem sprachen Marktteilnehmer von Zurückhaltung vor dem morgen anstehenden monatlichen US-Arbeitsmarktbericht. Die heute veröffentlichten Konjunkturdaten fielen gemischt aus. Während die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend gestiegen sind, hat die Produktivität, also die Produktion je Arbeitsstunde, im dritten Quartal um 3,1 Prozent zugelegt. Analysten hatten nur mit einem Zuwachs um 2,1 Prozent gerechnet.

Zudem sind die Aufträge für die US-Industrie im September um 0,3 Prozent zum Vormonat und damit stärker gestiegen als erwartet. Deutlich verschlechtert hat sich dagegen die Stimmung im Dienstleistungssektor der USA hat sich im Oktober deutlich verschlechtert. Der Einkaufsmanagerindex des Institute for Supply Management (ISM) fiel von 57,1 Punkten im Vormonat auf 54,8 Punkte.

Unternehmensseitig stand die laufende Berichtssaison im Zentrum der Aufmerksamkeit. Dank eines boomenden Geschäfts konnte Facebook zwar seinen Gewinn verdreifachen, der Social-Media-Konzern enttäuschte die Aktionäre jedoch mit seinem Ausblick. Das Unternehmen warnte vor einem langsameren Umsatzwachstum im laufenden Quartal und kündigte für das kommende Jahr aggressive Investitionen an, die zu einem deutlichen Anstieg der Ausgaben führen dürften. Die Aktien rutschten um klare 5,64 Prozent ab.

Bei dem Fitness-Unternehmens Fitbit fiel die Prognose für das Weihnachtsquartal ebenfalls unerwartet vorsichtig aus, was die Aktien um mehr als 33 Prozent einbrechen ließ. Obwohl der Versicherer AIG angesichts gesunkener Kosten wieder schwarze Zahlen schreibt, zeigten sich die Anleger von dem Ergebnis enttäuscht. Die Papiere büßten nahezu vier Prozent ein.

Der Halbleiterkonzern Qualcomm konnte seinen Umsatz um 13 Prozent steigern, der Gewinn legte sogar um 51 Prozent zu. Trotzdem sanken Qualcomm-Aktien um moderate 0,21 Prozent.

Der US-Unterhaltungsriese 21st Century Fox hat ebenfalls seinen Umsatz und Gewinn im vergangenen Quartal deutlich gesteigert. Anleger belohnten die Zahlen mit einem Kursgewinn von 7,28 Prozent. Von den Zahlen profitierten auch die Titel des Branchenkollegen Walt Disney, die mit plus 1,59 Prozent an die Spitze des Dow Jones zogen.

OE24 Logo