Dow schafft knapp den Sprung ins Plus

US-Börsen

Dow schafft knapp den Sprung ins Plus

Der Dow Jones Industrial Index erhöhte sich um 7,71 Punkte.

Die New Yorker Aktienbörsen haben den Handel am Montag einheitlich im grünen Bereich beendet. Der Dow Jones Industrial Index erhöhte sich um 7,71 Punkte oder 0,05 Prozent auf 15.801,79 Einheiten und schaffte damit bis zum Handelsschluss doch noch knapp den Sprung in die Gewinnzone. Im Verlauf hatte sich der US-Leitindex weitgehend unter der Nulllinie seitwärts bewegt.

Der S&P-500 Index stieg um 2,82 Punkte oder 0,16 Prozent auf 1.799,84 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gewann um 22,31 Einheiten oder 0,54 Prozent auf 4.148,17 Zähler. In Ermangelung nennenswerter Impulse wurde am Markt bereits zum Wochenauftakt auf die morgen anstehende Antrittsrede der neuen Chefin der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), Janet Yellen, gewartet.

Yellen wird sich am Dienstag vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses zur Wirtschaftslage und zur derzeitigen Geldpolitik in den USA äußern. Experten rechnen damit, dass die Fed-Chefin den Kurs ihres Vorgängers Ben Bernanke verteidigen und sich nicht von einer langsamen Rückführung des US-Anleihenankaufprogramms abwenden wird.

Von Unternehmensseite standen McDonalds-Akien im Blickpunkt. Im Jänner sind die Verkäufe der Fast-Food-Kette in den bestehenden Restaurants weltweit um 1,2 Prozent gestiegen. Insbesondere Chinesen, Japaner und Australier strömten verstärkt in die Filialen. In der Region Asien, Pazifik, Naher Osten und Afrika alleine lag das Umsatzplus bei 5,4 Prozent. Dennoch fielen die Papiere bis Handelsschluss um 1,11 Prozent auf 94,86 Dollar.

Dagegen waren American Express mit plus 1,54 Prozent auf 88,34 Dollar gesucht. Die Aktien des Kreditkartenkonzerns profitieren Händlern zufolge von einer Kaufempfehlung der Morgan Stanley-Experten.

Außerhalb des Dow Jones zogen Apple um 1,79 Prozent auf 528,99 Dollar an, nachdem bekannt geworden war, dass US-Finanzinvestor Carl Icahn seine Forderung nach Aktienrückkäufen im Volumen von 50 Mrd. Dollar aufgibt. Der US-Konzern habe bereits Anteilsscheine im Milliardenwert vom Markt genommen, erklärte Icahn. Damit nähere sich Apple dem Ziel. Icahns Forderung war auf heftige Gegenwehr gestoßen.

Daneben ging es im Technologieindex Nasdaq für Yelp um klare 1,90 Prozent auf 91,11 Dollar bergauf, nachdem der Internetkonzern Yahoo verkündet hatte, dass er die Inhalte des Einkaufs- und Bewertungsportals künftig in seine Suchergebnisse integrieren wolle. Yahoo stiegen ebenfalls um 1,42 Prozent auf 37,76 Dollar.

Fest schlossen zudem Hasbro. Die Aktien des Spieleherstellers kletterten um 4,53 Prozent auf 52,36 Dollar nach oben, obwohl das Unternehmen mit seinem Zahlen sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis im vierten Quartal hinter die Erwartungen zurückblieb. Allerdings wurde die Quartalsdividende von 0,40 Dollar im Vorquartal auf nun 0,43 Dollar angehoben, hieß es aus dem Handel.