Wall_Street_EPA

US-Börsen schwächer erwartet

Die US-Aktienmärkte dürften nach schwachen Arbeitsmarktdaten mit leichten Verlusten in den Handel starten. Die Veröffentlichung des so genannten ADP-Bericht eines US-Personaldienstleisters habe bei den Anlegern keine Kauflaune auslösen können, hieß es von Händlern. In den USA war die Beschäftigung im Privatsektor im Februar wie erwartet gesunken.

Gegen 14.45 Uhr notierte der Dow-Future mit 0,04 % im Plus. Im weiteren Handelsverlauf könnten die Februar-Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager im Bereich Dienstleistungen für wichtige Impulse sorgen. Im späten Handel dürfte dann auch der Bericht der US-Notenbank zur Lage der Wirtschaft (Beige Book) das Interesse der Investoren wecken.

Am Vortag musste der US-Leitindex seine frühen Kursgewinne abgeben und ging nahezu unverändert bei 10.405,98 Zählern aus dem Handel. Der Nasdaq-100-Future stieg am Mittwoch um 0,08 %. Der von Technologiewerten geprägte Auswahlindex hatte am Dienstag bei 1.851,21 Punkten mit einem Plus von 0,26 % geschlossen.

Bei den einzelnen Werten dürften die Aktien vom Pharmakonzern Pfizer das Interesse der Investoren auf sich ziehen. Am Markt kursieren erneut Spekulationen über ein mögliches Übernahmeangebot für den deutschen Generika-Hersteller Ratiopharm. Das Angebot soll ein Volumen von 4,1 Mrd. Dollar haben. Nach Medieninformationen wollen Pfizer-Vertreter noch im Verlauf der Woche zu Ratiopharm nach Ulm reisen und dort ihr Übernahmekonzept vorstellen.

Dann gab es vor dem Handelsauftakt Geschäftszahlen des Einzelhandelskonzern Costco Wholesale. Nach einer ersten Einschätzung von Experten verfehlte das Zahlenwerk für das abgelaufene Quartal die Markterwartungen. Im vorbörslichen Handel standen die Aktien von Costco Wholesale deutlich unter Verkaufsdruck.