US-Börsen: Verluste nach Rekordhochs

Am Mittwoch

US-Börsen: Verluste nach Rekordhochs

Dow Jones gab 101,47 Punkte oder 0,61% auf 16.613,97 Einheiten ab.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch mit schwächeren Kursen geschlossen. Marktteilnehmer verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Rekorden an der Wall Street. Der S&P-500-Index hatte am Vortag im Verlauf erstmals in seiner Geschichte die Marke von 1.900 Punkten geknackt und auch der Dow Jones markierte ein neues Rekordhoch.

Der Dow Jones Industrial Index gab 101,47 Punkte oder 0,61 Prozent auf 16.613,97 Einheiten ab. Der S&P-500 Index fiel 8,92 Punkte oder 0,47 Prozent auf 1.888,53 Zähler. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 29,54 Einheiten oder 0,72 Prozent auf 4.100,63 Zähler.

Den Anlegern fehlten auf dem Rekordniveau des Aktienmarktes frische Impulse, hieß es. Unterdessen waren US-Staatsanleihen sehr gefragt - die Rendite von Staatspapieren mit zehnjähriger Laufzeit fiel auf das tiefste Niveau seit einem halben Jahr

Für Bewegung sorgte auf Unternehmensebene die weiterhin laufende Berichtssaison. Die Aktien von Fossil mussten ein sattes Minus von 10,27 Prozent verbuchen, nachdem das Mode- und Uhrenunternehmen beim Ausblick auf das zweite Quartal die Erwartungen verfehlt hatte.


Auch der Landmaschinenhersteller Deere & Co. sorgte bei seinen Aktionären nicht für Begeisterung. Das Unternehmen verfehlte im abgelaufenen Quartal die Umsatzerwartungen und reduzierte seinen Erlösausblick. Die Titel büßten 2,04 Prozent an Wert ein.

Aktien von Macy's schlossen nach Zahlen mit minus 0,02 Prozent nahezu unbewegt. Der Einzelhändler hatte die Markterwartungen beim Gewinn je Aktie erreicht. Zudem weitete das Unternehmen das Volumen der möglichen Aktienrückkäufe aus und hob die Quartalsdividende an.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer setzt ihre Einkaufstour im Geschäft mit Kurznachrichten-Diensten fort. Die erst vor einem Jahr gegründete Firma Blink gab am Mittwoch ihre Übernahme durch den Internetpionier bekannt. Sie bietet eine Handy-App, die es ermöglicht, eine Mitteilung nach einer vom Sender programmierten Zeit zu löschen. Kaufpreis und andere Details wurden nicht genannt. Von Yahoo war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Yahoo-Aktien reagierten mit minus 0,67 Prozent.