Dow Jones / NYSE

Börsenschluss in den USA

Wall Street schließt mit leichten Verlusten

Artikel teilen

Facebook stürzt wieder ab - Google erreicht Rekordhoch.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag mit niedrigeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index gab moderate 20,55 Punkte oder 0,15 Prozent auf 13.558,92 Einheiten nach. Der S&P-500 Index büßte 3,26 Punkte (minus 0,22 Prozent) auf 1.456,89 Zähler ein. Der Nasdaq Composite Index verbilligte sich um 19,18 Einheiten oder 0,60 Prozent auf 3.160,78 Zähler.

Die Sorgen um die Krisenländer Spanien und Griechenland sowie das sich abschwächende Wirtschaftswachstum in China wären bei den Anlegern nach der Euphorie der letzten Wochen nun wieder präsent, sagte ein Aktienhändler. Auch aus der größten Volkswirtschaft der Eurozone kamen heute schlechte Nachrichten. Der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex ist überraschend gefallen, obwohl Experten einen Anstieg prognostiziert hatten.

Bei den Dow-Werten verzeichneten Pfizer Gewinne von 0,96 Prozent auf 24,75 Dollar. JPMorgen legten um 0,86 Prozent auf 41,23 Dollar zu. Größte Verlierer im US-Auswahlindex waren Hewlett Packard, die um 2,16 Prozent auf 17,21 Dollar nachgaben. Die Änderungswerte im Dow zeigten sich heute wenig beeindruckt von der Umstufung. Der Dow-Aufsteiger UnitedHealth verlor moderate 0,36 Prozent auf 55,98 Dollar, während Absteiger Kraft Foods mit einem Minus von 0,35 Prozent auf 41,63 Dollar leichte Abschläge verzeichneten.

Im Nasdaq erreichten die Aktien von Google mit einem Plus von 2,10 Prozent auf 749,38 Dollar ein neues Rekordhoch. Von Experten hieß es, die steigende Zuversicht in die Wachstumsaussichten des Online-Werbegeschäfts treibe den Kurs des Internetkonzerns an. Seit Jahresanfang hat die Aktie damit um bis zu knapp 16 Prozent zugelegt.

Facebook-Aktien stürzten um 9,06 Prozent auf 20,79 Dollar ab, nachdem das US-Anlegermagazin "Barron's" berichtet hatte, das Geschäftsmodell des Online-Netzwerks bedürfe wegen der steigenden mobilen Nutzung der Plattform eines radikalen Umbaus. In dem Artikel war die Rede davon, dass Facebook womöglich nur 15 Dollar je Aktie wert sei. Die Titel des Facebook-Spiele Produzenten Zynga brachen ebenfalls um 9,12 Prozent auf 2,94 Dollar ein.

Deutlich nach unten ging es auch für Papiere aus der Stahlbranche. US Steel verbilligten sich um 1,76 Prozent auf 19,59 Dollar und AK Steel rutschten um 4,57 Prozent auf 5,01 Dollar ab, was Händler jeweils mit Abstufungen seitens der Citigroup-Analysten begründeten. Unter Druck standen sie aber auch wegen negativer Branchenvorgaben aus Europa und Asien, wo die Sorge um eine weltweite Wachstumsabschwächung auf den Preis für Eisenerz und damit auch die Stimmung zum Stahlsektor drückte.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo