Börse baut Verluste aus

Wien startet freundlich: ATX um 0,48 % höher

Nach schwächerem Beginn konnte sich der ATX noch im Frühhandel recht deutlich ins Plus vorarbeiten. Das europäische Umfeld zeigte sich trotz sehr schwacher Übersee-Vorgaben noch ohne klare Richtung.

Unter den Indexschwergewichten zeigten sich Telekom Austria mit einem Kursanstieg um 2,60 % auf 11,44 Euro. voestalpine konnten ein Plus von 0,77 % auf 23,53 Euro vorweisen, während OMV um 0,75 % auf 27,90 Euro nachgaben.

Raiffeisen International notierten um 1,27 % befestigt bei 40,63 Euro. Erste Group zogen nach positiven Analystenstimmen um 2,04 % auf 28,06 Euro an. Die Deutsche Bank hat die Einstufung von "hold" auf "buy" angehoben und sieht ein Kursziel von 35 Euro. Merrill Lynch hat die Einstufung von "underperform" auf "buy" und das Kursziel von 23,30 auf 35,80 Euro nach oben revidiert.

Auf der Verliererseite fanden sich hingegen Strabag mit einem Abschlag von 2,81 % auf 20,40 Euro. Der Baukonzern ist an einer Übernahme des Schweizer Mitbewerbers Implenia interessiert, wurde bekannt.

Das größte Kursplus im prime market konnte bis dato Kapsch TrafficCom mit einem Anstieg um 8,61 % auf 25,99 Euro verbuchen. Die Erste Group-Analysten haben die Kaufempfehlung für die Titel bestätigt und das Kursziel von 28 auf 36 Euro angehoben.

Der ATX Prime notierte bei 1.175,88 Zählern und damit um 0,73 % oder 8,5 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 14 Titel mit höheren Kursen, 28 mit tieferen und drei unverändert. In 3 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 2.614.656 (Vortag: 3.570.914) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 55,665 (101,01) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.