Wien um 14:15 Uhr: ATX legt 0,78 % zu

Artikel teilen

Moderates Volumen - AUA rutschen ab - Andritz nach Analystenkommentar sehr fest - DAX +1,04 %, FTSE +1,48 %, CAC-40 +1,12 %.

Zum Wochenschluss haben sich die europäischen Leitbörsen von ihrer freundlichen Seite gezeigt. Auch der Wiener Aktienmarkt zeigte sich mit aufgehellter Anlegerstimmung. Händler verwiesen unter anderem auf den verbesserten Geschäftsklimaindex in Deutschland.

Stahlwerte präsentierten sich angesichts der gestiegenen Industriemetallpreise europaweit mit steigenden Kursen. Am heimischen Börsenplatz verbesserten sich voestalpine um 2,65 % auf 25,60 Euro. Die Bankenwerte zeigten sich indessen ohne klare Richtung. Während Erste Group um 0,33 % auf 29,99 Euro zulegen konnten, büßten Raiffeisen um 0,65 % auf 45,60 Euro ein.

Für einen Paukenschlag in der Causa Austrian Airlines sorgte der AUA-Vorstand in den Morgenstunden. Demnach wolle man im "Squeeze-out"-Verfahren nur 0,50 Euro je Aktie an die verbliebenen Minderheitenaktionäre bezahlen. Dies sorgte bei den Anteilshabern für Aufregung, man will gerichtlich dagegen ankämpfen. AUA-Papiere rutschten um 14,55 Prozent auf 3,70 Euro ab.

Der Energieversorger EVN will für das eher schwache Geschäftsjahr 2008/09 eine unveränderte Dividendenausschüttung wie im vergangenen Jahr ausschütten. Im Geschäftsjahr 07/08 hatte das Unternehmen 0,37 Euro je Aktie ausbezahlt. EVN gaben um 0,37 % auf 13,43 Euro ab.

Auch eine Analystenstimme sorgte für Impulse. Die Wertpapierspezialisten der Deutschen Bank haben das Kursziel für die Aktien von Andritz von 30 auf 37 Euro angehoben. Das Anlagevotum "hold" wurde hingegen bestätigt. Die Anteilsscheine des steirischen Anlagenbauers kletterten um 3,60 % auf 37,66 Euro.

Einen größeren Kursanstieg verbuchten nur CA Immo Anlagen mit plus 4,30 % auf 10,91 Euro. Auch andere Immobilientitel standen auf den Kauflisten der Investoren. CA Immo International stiegen um 3,28 % auf 12,47 Euro und ECO Business verteuerten sich um 1,94 % auf 4,74 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.30 Uhr bei 2.703,93 Punkten, das Tagestief lag zu Sitzungsbeginn bei 2.670,85 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,78 Prozent bei 1.274,73 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 30 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und einer unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 6.454.886 (Vortag: 6.392.684) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 133,01 (189,34) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 302.044 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 18,15 Mio. Euro entspricht.

OE24 Logo