Wiener Aktienmarkt etwas schwächer erwartet

Wiener Börse

Wiener Aktienmarkt etwas schwächer erwartet

Ängste vor Ende der lockeren Geldpolitik.

Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Montag mit etwas leichterer Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund sechs Punkte unter dem Schluss-Stand vom Freitag (2.416,69) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.395 und 2.411 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.417 Punkten aus.

Auch an anderen europäischen Börsen wird nach negativen internationalen Vorgaben ein schwacher Start in die Woche erwartet. So haben die US-Börsen am Freitag nach Handelsschluss in Europa noch deutlich nachgegeben. Belastet wurde die Börsenstimmung weiter von Ängsten vor einem baldigen Ende der aktuell sehr expansiven Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Für Impulse könnten im Tagesverlauf nun die anstehenden Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und die Eurozone sowie am Nachmittag der ISM-Index in den USA sorgen.

Am Freitag hatte der heimische Leitindex ATX 1,38 Prozent tiefer bei 2.416,69 Punkten geschlossen. Bei höherem Volumen unter Druck kamen vor allem OMV und büßten 3,61 Prozent auf 35,75 Euro ein. Sehr schwach notierten auch Telekom Austria und fielen um 2,49 Prozent. Gesucht waren vor allem Schoeller-Bleckmann (plus 3,93 Prozent).