handel4.2

Wiener Börse: ATX springt im Schlusshandel nach oben

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei moderatem Volumen mit knapp behaupteten Notierungen beendet. Der ATX fiel 2,27 Punkte oder 0,09 Prozent auf 2.634,00 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei moderatem Volumen mit knapp behaupteten Notierungen beendet. Der ATX fiel 2,27 Punkte oder 0,09 % auf 2.634,00 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 24 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.610 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,17 %, DAX/Frankfurt +0,18 %, FTSE/London +0,12 % und CAC-40/Paris -0,33 %.

Nach einem weitgehend nachrichtenlosen Handel drückte der US-Beschäftigungsreport am Nachmittag auf die Stimmung und ließ den ATX etwas weiter in den negativen Bereich abdriften. Im Schlusshandel setzte der ATX aber zu einem Satz nach oben an und ging letztlich nur noch knapp behauptet aus dem Handel.

Der überraschend kräftige Rückgang des Chicagoer Einkaufsmanagerindex sorgte indes für keine Impulse. Laut Analysten befinde sich der Index immer noch auf einem hohen Stand, daher sollte der Rückgang nicht überbewertet werden.

Größter Gewinner im ATX waren Schoeller-Bleckmann mit einem starken Plus von 3,97 % auf 39,01 Euro. Wienerberger mussten ihren Spitzenplatz abgeben, lagen mit einem Aufschlag von 1,55 % auf 14,42 Euro aber immer noch deutlich im Plus.

OMV erhöhten sich um 0,94 % auf 27,78 Euro. Die Analysten der RCB haben am Nachmittag ihre Kaufempfehlung für die Titel des Öl-und Gaskonzerns bekräftigt. Das Kursziel von 33 Euro wurde ebenfalls bestätigt, wenngleich die Experten die Zahlen zum vierten Quartal 2009 nur als schwach bewerten.

Vienna Insurance Group notierten um 1,14 % schwächer bei 39,10 Euro. Der Versicherer bestätigte im Wesentlichen seine schon Ende Jänner veröffentlichten vorläufigen Zahlen für 2009. Auch die vorgeschlagene Dividende von 90 Cent je Aktie sei schon bekanntgewesen und sorgte daher für keine Überraschung, so ein Händler.

Die Bankenwerte gingen uneinheitlich aus dem Handel. Erste Group verbesserten sich um 0,35 % auf 31,10 Euro. Raiffeisen International büßten 0,42 % auf 35,20 Euro ein. Unter den weiteren Indexschwergewichten gewannen voestalpine 0,40 % auf 29,95 Euro. Telekom Austria schlossen unverändert bei 10,35 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner von Mittwoch:

1. LINZ TEXTIL HOLDING AG +5,44 Prozent
2. SCHOELLER-BLECKMANN AG +3,97 Prozent
3. TEAK HOLZ INT. AG +2,92 Prozent
4. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +1,90 Prozent
5. WIENERBERGER AG +1,55 Prozent
6. IMMOFINANZ AG +1,51 Prozent
7. IMMOEAST AG +1,50 Prozent
8. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG +1,43 Prozent
9. BWT AG +1,16 Prozent
10. BANK FÜR TIROL UND VBG AG VZ +1,15 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Mittwoch:

1. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -4,83 Prozent
2. WIENER PRIVATBANK SE -3,49 Prozent
3. POLYTEC HOLDING AG -3,39 Prozent
4. ZUMTOBEL AG -3,37 Prozent
5. BWIN INT. ENTERT. AG -3,01 Prozent
6. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -2,82 Prozent
7. CENTURY CASINOS INC -2,65 Prozent
8. ANDRITZ AG -2,40 Prozent
9. OTTAKRINGER GETRÄNKE AG VZ -2,23 Prozent
10. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -1,97 Prozent

OE24 Logo