Wiener Börse eröffnet etwas leichter

ATX

Wiener Börse eröffnet etwas leichter

Vienna Insurance nach Zahlen höher - Raiffeisen-Aktie am höchsten Stand seit Juli 2014.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel etwas leichter präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 3.183,75 Punkten nach 3.193,58 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 9,83 Punkten bzw. 0,31 Prozent.

Nach zwei Handelstagen in Folge mit deutlichen Kursgewinnen ging es am heimischen Aktienmarkt wieder leicht abwärts. Das europäische Börsenumfeld präsentierte sich nach einer etwas schwächeren Eröffnung hingegen mehrheitlich etwas höher.

Bei den Einzelwerten in Wien stiegen die Aktien der Vienna Insurance Group (VIG) um 0,45 Prozent auf 24,63 Euro. Der Vorsteuergewinn des Versicherungskonzerns ist im ersten Quartal 2017 um 22,4 Prozent auf 109,6 Mio. gestiegen. Von der APA befragte Analysten hatten im Vorfeld genau diesen Wert erwartet. In einer ersten Stellungnahme bezeichnete die Baader Bank die Quartalszahlen als "ordentliche Ergebnisse" und bestätigte ihre Kaufempfehlung.

Angeführt wurde der ATX jedoch von den Titeln des Verbund, die um 2,47 Prozent auf 16,60 Euro stiegen und zwischenzeitlich den höchsten Stand seit März 2015 erreicht hatten. Klar aufwärts ging es außerdem für die Anteilsscheine der Raiffeisen Bank International (RBI), die um 1,36 Prozent auf 24,45 Euro zulegten. Sie notierten so hoch wie zuletzt im Juli 2014. Die Titel des Branchenkollegen Erste Group wurden mit Dividendenabschlag gehandelt und notierten somit um 1,26 Prozent bei 33,60. Bereinigt um den Dividendenabschlag lagen sie jedoch klar im Plus.

Zu den schwächsten ATX-Werten gehörten am Vormittag die Ölwerte. Die Aktien der Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann fielen um 1,56 Prozent auf 66,10 Euro und die Aktien der OMV gaben um 0,92 Prozent auf 49,75 Euro nach. Die Ölpreise lagen am Vormittag im Minus.

Der ATX Prime notierte bei 1.599,32 Zählern und damit um 0,30 Prozent oder 4,78 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 14 Titel mit höheren Kursen, 18 mit tieferen und drei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 733.581 (Vortag: 566.867) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 17,00 (14,38) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.