Wiener Börse: Freundlicher Wochenauftakt

ATX im Plus

Wiener Börse: Freundlicher Wochenauftakt

Der ATX stieg 14,23 Punkte oder 0,53 Prozent auf 2.692,27 Einheiten.

Die Wiener Börse hat am Montag mit freundlicher Tendenz geschlossen. Der ATX stieg 14,23 Punkte oder 0,53 Prozent auf 2.692,27 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwei Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.690 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,09 Prozent, DAX/Frankfurt +0,31 Prozent, FTSE/London +0,19 Prozent und CAC-40/Paris +0,24 Prozent.

In einem überwiegend freundlichen europäischen Umfeld konnte auch der ATX leicht befestigt in die neue Handelswoche starten. Nach festerem Verlauf drückte am frühen Nachmittag eine Gewinnwarnung von Andritz die Aktien des Technologiekonzerns deutlich ins Minus und damit auch den ATX etwas nach unten. Im weiteren Verlauf konnte das Börsenbarometer aber wieder leicht zulegen.

Von konjunktureller Seite kamen zu Wochenbeginn hingegen keine nennenswerten Impulse. Daher stand der enttäuschende US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag weiterhin im Fokus.


Die Aktien von Andritz schlossen deutlich um 7,50 Prozent tiefer bei 43,40 Euro. Im Tagestief waren die Titel bis auf 42,505 Euro abgerutscht. Der steirische Anlagenbauer musste wegen seiner Lieferungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika eine Gewinnwarnung veröffentlichen. Es seien weitere finanzielle Vorsorgen im "mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich notwendig", teilte Andritz ad hoc mit. Diese werden das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2013 "deutlich negativ beeinflussen", hieß es.

Hingegen konnten Agrana nach Vorlage von Ergebnissen um 1,26 Prozent auf 89,01 Euro zulegen. Der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 aufgrund geringerer Zuckererlöse einen Gewinneinbruch erlitten. Das Konzernergebnis ging um 26 Prozent zurück. Das operative Ergebnis im Segment Zucker halbierte sich aufgrund des Preisdrucks und geringerer Absatzmengen.

Klar fester tendierten Telekom Austria und stiegen 3,76 Prozent auf 6,35 Euro. Die Analysten der UBS haben ihre Einstufung für die Titel von "neutral" auf "buy" und das Kursziel von 6,20 auf 7,00 Euro nach oben revidiert.

Die Aktien der Erste Group konnten ebenfalls deutlich zulegen und gewannen 3,20 Prozent auf 29,00 Euro. Die Wertpapierexperten der britischen Großbank Barclays haben das Kursziel für Aktien der Erste Group von 28,1 auf 29,8 Euro angehoben. Die Empfehlung wird auf "Equal Weight" belassen Raiffeisen gaben hingegen leicht um 0,13 Prozent auf 26,60 Euro nach.