Wiener Börse

Wiener Börse

ATX startet knapp behauptet bei 2.874,72

ATX um 9.45 Uhr mit 2.874,72 Punkten nach 2.875,29 Einheiten am Mittwoch errechnet.

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.874,72 Punkten nach 2.875,29 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein kleines Minus von 0,57 Punkten bzw. 0,02 Prozent.

In einem verhaltenen europäischen Börsenumfeld musste auch der ATX einen leichten Abschlag hinnehmen. Die Meldungslage zum heimischen Markt gestaltete sich bis dato noch sehr dünn.

Negative Vorzeichen wiesen die schwergewichteten Bankenwerte auf. Erste Group sanken um 0,71 Prozent auf 35,81 Euro und Raiffeisen verbuchten ein Minus von 0,49 Prozent auf 39,29 Euro

Ein Kursplus von 1,16 Prozent auf 32,34 Euro zeigten die OMV-Papiere. Die Analysten von KBC Securities bewerteten die jüngsten Nachrichten, dass die OMV in Australien einen Gasfund gemeldet hat, als sehr positiv.

Leicht im Minus standen voestalpine. Die Stahlaktie schwächte sich um 0,44 Prozent auf 33,05 Euro. Im Telekombereich gaben Telekom Austria um 0,19 Prozent auf 10,26 Euro nach. Andritz bauten ein Plus von 0,25 Prozent auf 67,4 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.395,30 Zählern und damit um 0,04 Prozent oder 0,56 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 18 Titel mit höheren Kursen, 13 mit tieferen und drei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 368.118 (Vortag: 410.928) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 14,306 (14,72) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.