Schnee

Börsenschluss

Wiener Börse: Freundlicher Wochenausklang

Der ATX legte 14,86 Punkte oder 0,52 Prozent auf 2.863,74 Einheiten zu.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 14,86 Punkte oder 0,52 Prozent auf 2.863,74 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 34 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.830 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,46 Prozent, DAX/Frankfurt +0,54 Prozent, FTSE/London +0,61 Prozent und CAC-40/Paris +1,42 Prozent.

Kursplus
Der ATX verabschiedete sich mit einem Kursplus ins Wochenende. Der Leitindex baut seine Zugewinne im Tagesverlauf zwar sukzessive aus, musste im Späthandel aber einen Teil der Aufschläge wieder abgeben.

Leichte Erholung
Marktteilnehmer berichteten von einer leichten Erholung nach den deutlichen Abschlägen am Donnerstag und verwiesen auch auf das freundliche internationale Umfeld. Auch von den über den Erwartungen ausgefallenen Daten zum deutschen Ifo-Geschäftsklimaindex kamen positive Impulse.

Dünne Meldungslage
Die Meldungslage in Wien blieb bis auf einige Analystenkommentare dünn. Der Verfallstermin am Terminmarkt gestaltete sich Händlern zufolge unspektakulär. Es gab weder stärkere Kursbewegungen noch nennenswerte Umsätze zu beobachten, hieß es.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Bankwerte und Rohstofftitel unter den größten Gewinnern. In Wien zogen Raiffeisen Bank um 1,92 Prozent auf 42,18 Euro nach oben. Erste Group konnten sich geringfügig um 0,11 Prozent auf 36,20 Euro verbessern. voestalpine schlossen 0,41 Prozent höher bei 33,04 Euro.

Erneut stark zeigten sich Verbund mit einem Kursanstieg um 1,74 Prozent auf 29,30 Euro. Wienerberger konnten sich um 4,38 Prozent auf 14,41 Euro verbessern und Schoeller-Bleckmann legten um deutliche 5,20 Prozent auf 58,91 Euro zu.

Das größte Kursplus im prime market konnten Kapsch TrafficCom verbuchen. Die Titel des Mautsystemanbieters kletterten um 5,63 Prozent nach oben auf 67,15 Euro. Laut Bloomberg haben die Analysten der Deutschen Bank die Bewertung der Titel mit der Kaufempfehlung "buy" und einem Kursziel von 84 Euro gestartet.

Die UniCredit hat ihre Bewertung von Andritz mit "hold" und einem Kursziel von 69 Euro wieder aufgenommen. Die Aktien des Anlagenbauers erholten sich mit plus 0,77 Prozent auf 64,00 Euro etwas von den Vortagesverlusten.

Die Erste Group hat ihr AT&S-Kursziel von 19,7 auf 21,2 Euro nach oben gesetzt und die Kaufempfehlung beibehalten. Die Aktien des Leiterplattenherstellers schlossen unverändert bei 17,20 Euro. bwin büßten 3,15 Prozent auf 28,44 Euro ein und Palfinger rutschten 4,27 Prozent ins Minus auf 26,67 Euro.