ATX verlor kurzfristig rund drei Prozent

Wiener Börse

ATX bei 2.490,13 Punkten etwas leichter

Sehr ruhiges Geschäft am Freitag bei niedrigen Umsätzen.

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, zu Mittag bei schwachem Volumen mit leichterer Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.490,13 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 11,3 Punkten bzw. 0,45 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,48 Prozent, FTSE/London -0,12 Prozent und CAC-40/Paris -0,24 Prozent.

In einem impulslosen Vormittagshandel haben die europäischen Leitbörsen zum Wochenschluss ohne große Kursveränderungen tendiert. Auch in Wien gestaltete sich das Geschäft nachrichten- und ereignisarm. Am Nachmittag dürften Konjunkturdaten aus den USA Marktteilnehmern zufolge noch etwas Bewegung in den ansonsten lustlosen Handel bringen. So stehen heute beispielsweise die US-Einzelhandelsumsätze für August im Datenkalender.

In einem europaweit schwachen Bankensektor gaben Erste Group 1,65 Prozent auf 29,19 Euro nach und Raiffeisen International verloren 0,32 Prozent auf 34,53 Euro. Händler verwiesen zur Begründung der schwachen Branchentendenz auf eine mögliche milliardenschwere Kapitalerhöhung der Deutschen Bank und radikale Einsparungspläne bei der italienischen UniCredit.

Einige Analystenkommentare rückten bei den Indexschwergewichten in den Fokus. So haben die Experten von Goldman Sachs das Kursziel für die OMV-Titel geringfügig von 30,5 auf 31 Euro erhöht. Allerdings wurde bei einer generell attraktiven Sektorbewertung die Verkaufsempfehlung "Sell" bestätigt. Die OMV ist laut den Analysten zu sehr von Konjunkturrisiken gefährdet. OMV gaben um 0,24 Prozent auf 26,72 Euro nach.

Die Wertpapierspezialisten der britischen Barclays Capital haben die Verbund-Papiere in einer Ersteinschätzung mit "Equalweight" eingestuft und das Kursziel bei 27 Euro festgelegt. Die Versorgeraktie verlor 0,15 Prozent auf 26,7 Euro. Nach den Quartalszahlen des heimischen Stahlkonzerns voestalpine hat die UniCredit sowohl die Anlageempfehlung "Buy" als auch das Kursziel bei 32,40 Euro beibehalten. Die Anteile stiegen um 0,47 Prozent auf 25,47 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.501,07 Punkten, das Tagestief lag um 9.02 Uhr bei 2.486,44 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,52 Prozent tiefer bei 1.197,58 Punkten. Im prime market zeigten sich 15 Titel mit höheren Kursen, 20 mit tieferen und sechs unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.649.400 (Vortag: 2.175.438) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 36,66 (44,75) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 127.525 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 7,48 Mio. Euro entspricht