Wiener Börse präsentiert sich fester

Starke Vorgaben

Wiener Börse präsentiert sich fester

Der ATX stieg 25,99 Punkte bzw. 1,17 Prozent auf 2.255,48 Punkte.

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit fester Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.255,48 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 25,99 Punkten bzw. 1,17 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,32 Prozent, FTSE/London +1,48 Prozent und CAC-40/Paris +1,15 Prozent.

Europaweit wurden die klaren Vortagesgewinne noch ausgeweitet. Vor Börsenstart hatten erneut starke Börsenvorgaben aus Asien und New York einen positiven Handelsimpuls nach Europa geliefert. In Wien gilt mangels eigener Meldungslage vor allem die internationale Stimmung als Impulsgeber.

Am heimischen Markt eroberte die OMV-Aktie mit einem Aufschlag von 3,43 Prozent auf 22,48 Euro die Spitze der Kursliste. voestalpine stärkten sich um 2,70 Prozent auf 31,53 Euro.

Die Bankentitel präsentierten ebenfalls klar positive Vorzeichen. Raiffeisen steigerten sich um weitere 0,94 Prozent auf 11,82 Euro, nachdem die Papiere bereits zur Wochenmitte um mehr als sieben Prozent hochgesprungen waren. Erste Group konnten einen Kurszuwachs von 0,58 Prozent verbuchen.


Die Analysten von der Erste Group meldeten sich mit neuen Einschätzungen zur heimischen Immobilienbranche. Die conwert-Aktie wurde von den Experten von "hold" auf "accumulate" hochgestuft und das Kursziel von 13,0 auf 13,5 Euro leicht nach oben revidiert. Die conwert-Papiere tendierten mit einem moderaten Zuwachs von 0,29 Prozent bei 12,13 Euro.

Immofinanz bauten ein Plus von 0,87 Prozent auf 2,08 Euro. Hier liegt das Erste-Votum weiterhin auf "buy" mit neuem Kursziel von 2,60 Prozent. CA Immo befestigten sich um 0,64 Prozent auf 26,09 Euro. Die Aktie wird von der Erste Group ebenfalls weiterhin mit "buy" bewertet mit einem auf 19,8 Euro leicht verändertem Kursziel.

Buwog fielen hingegen um 0,42 Prozent auf 0,42 Prozent auf 18,92 Euro. Die Aktie wird unverändert mit "accumulate" zum Kauf empfohlen. Das Kursziel wurde zaghaft von 21,0 auf 21,5 Euro verändert.

Die US-Ratingagentur Moody's sieht Europas Billigfluglinien auf großen Flughäfen am Vormarsch. Unter Druck sieht Moody's auch Austrian Airlines (AUA) und den Flughafen Wien. Die heimische Airport-Aktie reagierte nicht belastet und kletterte um 1,23 Prozent auf 81,70 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 10.10 Uhr bei 2.261,95 Punkten, das Tagestief lag zu Sitzungsbeginn bei 2.229,51 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 1,11 Prozent höher bei 1.145,53 Punkten. Im prime market zeigten sich 28 Titel mit höheren Kursen, zehn mit tieferen und keiner unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 2.301.891 (Vortag: 2.114.057) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 62,444 (54,62) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 202.670 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 10,65 Mio. Euro entspricht.