Wiener Börse schließt bei niedrigen Umsätzen sehr fest

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei eher geringem Volumen mit deutlich festeren Notierungen beendet. Der ATX stieg 41,02 Punkte oder 1,95 Prozent auf 2.139,67 Einheiten.

Wie im übrigen Europa ging es auch in Wien mit dem Aktienmarkt deutlich nach oben. Eine zwischenzeitliche "Delle" nach Bekanntwerden durchwachsener US-Konjunkturdaten bügelte die feste Wall-Street-Eröffnung völlig aus. Die Kursbewegungen kamen jedoch bei schwachem Volumen zustande.

Bereits im Vorfeld dieser Bekanntmachung fielen die Aktien bis auf 3,90 Euro. Nach Handelsschluss blieb ein Minus von 6,81 Prozent auf 3,97 Euro. Damit waren die AUA-Papiere das Schlusslicht am Kurszettel der Wiener Börse.

Unter den im ATX-5 zusammengefassten Schwergewichten gab es nur Gewinner. Die bemerkenswerteste Kursbewegung legten die Aktien der Telekom Austria hin, die aus dem Minus kommend das größte Schlussplus der ATX-5-Werte markierten mit einem Aufschlag von 3,23 Prozent auf 11,50 Euro.