Wien geht etwas fester ins Wochenende

Trotz schwachem Umfeld

Wien geht etwas fester ins Wochenende

OMV und Bankwerte sorgten für Auftrieb. Wienerberger hatte Abschläge hinzunehmen.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 15,31 Punkte oder 0,64 % auf 2.416,74 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund vier Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.413 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,23 %, DAX/Frankfurt -0,40 %, FTSE/London +0,23 % und CAC-40/Paris -0,30 %.

In einem mehrheitlich schwächeren internationalen Umfeld präsentierte sich der heimische Index etwas fester. Am Nachmittag wurden neue US-Daten zum US-Verbrauchervertrauen sowie zu dem Einzelhandelsumsätzen veröffentlicht. Diese fielen weitgehend entsprechend den Erwartungen aus und lieferten kaum neue Impulse für die Märkte.

Unterstützt wurde der ATX unter anderem von OMV. Die Titel des Ölkonzerns konnten um 2,37 % auf 26,19 Euro zulegen. Auch Schoeller-Bleckmann tendierten höher und verzeichneten ein Plus von 0,95 % auf 37,67 Euro. Das europäische Branchenumfeld zeigte sich ohne klare Linie.

Die heimischen Bankenwerte gingen fester aus dem Handel. Erste Group schlossen die Sitzung mit plus 1,15 % bei 29,09 Euro, Raiffeisen International notierten um 1,49 % bei 33,03 Euro höher. In einem europäischen Vergleich zeigte sich die Bankenbranche jedoch schwächer.

Zu den Kursgewinnern gehörten unter anderem Immofinanz. Die Titel des Konzerns kletterten um 4,67 % auf 2,58 Euro. Entgegen der Erwartungen kann das Unternehmen 55 Mio. Stück Immofinanz-Aktien, welche ursprünglich zum Verkauf bestimmt waren, doch selbst übernehmen.

S&T sanken um 6,86 % auf 8,82 Euro und gehörten damit zu den größten Kursverlierern. Bereits am Vortag schloss der heimische IT-Dienstleister mit einem Kursverlust von fast 10 %. Auch Wienerberger mussten den zweiten Tag in Folge Abschläge verbuchen und notierten mit 2,28 % bei 9,82 Euro tiefer.

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag:
1. STADLAUER MALZFABRIK AG           +6,42 %
2. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD         +5,20 %
3. IMMOFINANZ AG                     +4,67 %
4. BENE AG                           +2,50 %
5. OMV AG                            +2,37 %
6. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE      +1,64 %
7. RAIFFEISEN  INT. BANK-HLDG AG     +1,49 %
8. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG          +1,42 %
9. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG          +1,31 %
10. ERSTE GROUP BANK AG               +1,15 %

Die zehn größten Kursverlierer von Freitag:
1. MIBA AG VZ KAT. B                 -7,11 %
2. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG    -6,86 %
3. A-TEC INDUSTRIES AG               -2,64 %
4. WIENERBERGER AG                   -2,28 %
5. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG       -2,05 %
6. MAYR-MELNHOF KARTON AG            -1,82 %
7. ZUMTOBEL AG                       -1,54 %
8. EVN AG                            -1,30 %
9. BWT AG                            -1,00 %
10. LENZING AG                        -0,97 %